Dossier

Thermografie

Thermografiekameras bieten vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Sie können z.B. genutzt werden, um die energetische Qualität der Gebäudehülle zu untersuchen, Leckagen aufzuspüren oder Photovoltaik-Anlagen zu untersuchen. Der Umgang mit der Kamera und die Analyse der Thermogramme erfordert allerdings Fachwissen und Erfahrung.

GEB 01-2019

Wie weit können Sie messen?

Das Punktgrößenverhältnis von Wärmebildkameras Die Frage, wie weit Sie mit einer Wärmebildkamera messen können, hängt unter anderem von der Auflösung, dem momentanen Sichtfeld (IFOV), dem verwendeten Objektiv und der Größe des Zielobjekts ab. Lesen Sie, warum das Punktgrößenverhältnis entscheidend ist und wie es berechnet wird. 

mehr

Mehr sehen lernen: Thermografie-Seminare vermitteln fundierte Grundlagenkenntnisse und Praxiswissen in der Bau-, Blower-Door- oder PV-Anlagen-Thermografie.

GEB 09-2018

Mehr sehen lernen

Thermografie-Schulungen Der professionelle Einsatz der Wärmebild-Messtechnik setzt Schulungen voraus. Sie vermitteln Grundlagenkenntnisse und Praxiswissen in der Bau-, Blower-Door- oder PV-Anlagen-Thermografie. Unsere tabellarische Übersicht zeigt, wer was zu welchen Kosten bietet. Marian Behaneck

mehr

GEB 04-2017

Starkes Team: Wärmebild- und Differenzdruck-Messtechnik

Leckagen der Gebäudehülle effizient lokalisieren und dokumentieren Die Thermografie- und Differenzdruck-Messung ergänzen sich bei der Ortung von Leckagen der Gebäudehülle nicht nur, sie erweitern auch die Möglichkeiten. Lesen Sie, welches Equipment erforderlich ist und worauf man bei der Messung und Auswertung achten sollte. Marian Behaneck

mehr
Mit der Flir T1030sc setzt die ABG eine Wärmebildkamera für Forschung und Entwicklung ein.

GEB 10-2016

Qualitätskontrolle per IR-Kamera

Mit der Wärmebildkamera WDVS prüfen Um Vergleichswerte für die thermografische Untersuchung von Wärmedämmungen zu bekommen, arbeitet die Wohnungsbaugesellschaft ABG mit Kalibrierstrecken. Inzwischen hat das Technik-Team eine große Sammlung an Vergleichsmesswerten, mit deren Hilfe sich viele Auffälligkeiten und Wärmesignaturen einschätzen lassen.

mehr

Wärmebildkameras werden immer preiswerter und kompakter – sogar in die Hemdentasche passen sie mittlerweile.

GEB 10-2016

Infrarot-Kameras für die Hemdentasche

Thermografie zum Mitnehmen Thermografie-Kameras werden immer preiswerter und kompakter. Inzwischen gibt es Smartphone-Aufsätze und Infrarot-Kameras im Smartphone- oder Tablet-Format. Was die neue, mobile Kameratechnik leistet und wo ihre Grenzen liegen zeigt der tabellarische Produktvergleich. Marian Behaneck

mehr

1 Die Sonne bringt es an den Tag: Feucht gewordene WDVS-Fassadendämmung lässt sich auch im Sommer thermografisch lokalisieren.

GEB 10-2015

„Röntgenblick“ für Energieberater

Aktive Bauthermografie  Die passive Bauthermografie ist ein auf die Wintermonate beschränktes Saisongeschäft. Dagegen ermöglicht die aktive Bauthermografie Untersuchungen auch im Sommer und erweitert damit das Einsatzspektrum von Infrarot-Kameras. Obwohl die Technik zahlreiche Möglichkeiten bietet, ist sie noch weitgehend unbekannt. Marian Behaneck

mehr

GEB 10-2014

Viele bunte Bilderlein …

Die häufigsten Fehler bei der Bauthermografie Mithilfe von Thermografieaufnahmen lässt sich die energetische Qualität eines Gebäudes äußerst plakativ und schnell erfassen. Jeder Eigentümer und Mieter erkennt beim Betrachten der bunten Bilder auf den ersten Blick, dass die roten Flecken an Fassade, Fenster oder Dach nichts Gutes bedeuten und man dagegen was tun muss. Allerdings will der Umgang mit der Thermografiekamera gelernt sein, und für die Analyse der Thermogramme ist viel Erfahrung und Fachwissen gefragt, um die Kunden seriös beraten zu können. Benjamin Standecker

mehr

Infrarot-Profikameras im Vergleich GEB 10-2013

Scharfe Bilder aus der ­Rotlichtszene


Thermografie-Experten brauchen möglichst scharfe Bilder, um Details erkennen und Problemen auf den Grund gehen zu können. Wir haben IR-Profikameras der gehobenen Preisklasse verglichen. Wo liegen die Unterschiede? Was macht eine gute Kamera aus?

mehr

Infrarot-Einsteigerkameras GEB 02-2013

Spielzeug oder Messgerät?


Thermografie-Kameras werden immer preiswerter und besser. Wofür eignen sich Einsteigermodelle und wann sind sie überfordert? Worauf sollte man neben den technischen Daten noch achten? Der ­tabellarische Kameravergleich bietet Entscheidungshilfen.

mehr

Thermografie in der Photovoltaik GEB 10-2011

Mit dem Auge der Schlange


In der letzten Ausgabe unserer Zeitschrift haben wir über das Zusatzgeschäft PV-Thermografie berichtet. In diesem Beitrag gehen wir noch etwas tiefer in das Thema und beschreiben Prüfmethoden, verschiedene Arten von Fehlern in den Modulen und wie man solche erkennt. Es werden mögliche Fehlermuster beschrieben und erklärt, welche Ursachen für eine Abnahme des Wirkungsgrads verantwortlich sind.

mehr

Zusatzgeschäft PV-Thermografie GEB 09-2011

Die Sonne zeigt es auf


Bauthermografie ist ein Saisongeschäft. Da kommt die thermografische Überprüfung von PV-Anlagen gerade recht. Sie erweitert das Einsatzspektrum der IR-Kamera und sorgt dafür, dass sie sich schneller amortisiert. Doch die PV-Thermografie setzt eine gute Kamera, Fachwissen, Erfahrung und Schwindelfreiheit voraus. Was es alles zu beachten gibt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

mehr

Bauthermografie-Praxis: GEB 02-2011

Tipps & Tricks für Einsteiger


Die Bauthermografie ist keine Digitalfotografie. Häuser, Fassaden, Dächer und Fenster sind zudem schwierige Thermografie-„Motive“, da zahlreiche Fehlerquellen bei der Aufnahme und Interpretation lauern. Worauf sollte man achten, damit aus bunten Bilder aussagekräftige Motive werden? Zudem: Was sollte ein Thermografie-Bericht enthalten, damit er sinnvolle Informationen weitergeben kann? Praktische Tipps & Tricks für Einsteiger lesen Sie in diesem Beitrag.

mehr

Mit Thermografie Bauausführungen kontrollieren GEB 02-2009

Farben richtig sehen


Die bildhafte Darstellung von Temperaturverteilungen an Gebäuden durch Thermografiekameras wird immer mehr genutzt. Örtlich begrenzte oder großflächige Wärmeverluste, wie Wärmedämm­fehler, Wärmebrücken oder Luftundichtigkeiten lassen sich erkennen und auch Dämmwerte der Gebäudehülle können gemessen werden. Allerdings gibt es viel Fehlerpotential. Zum einen in der Handhabung der (geeigneten) Kamera, zum anderen in der Interpretation der Ergebnisse. Was der Anwender bei der Thermografie alles falsch machen kann und wie er ein Thermogramm richtig beurteilt, lesen Sie in diesem Beitrag.

mehr
Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: