Dossier

EnEV 2014

Die EnEV 2014 bringt Verschärfungen, Korrekturen und einige Änderungen bei den Berechnungsverfahren und der Erstellung von Energieausweisen mit sich. Für Energieberater ist es wichtig, Bescheid zu wissen. Hier finden Sie Beiträge rund um die EnEV, die 2014 in Kraft getreten ist. Unter www.gesetze-im-internet.de kann der Verordnungstext im HTML-, PDF-, XML- und EPUB-Format abgerufen werden.

GEB 01-2017

Kritik am vereinfachten Verfahren

EnEV easy veröffentlicht Nach jahrelangem Abstimmungsprozess wurde am 8. November 2016 das „Modellgebäudeverfahren für nicht gekühlte Wohngebäude“ durch eine Bekanntmachung im Bundesanzeiger veröffentlicht. Doch das neue Verfahren erntete schnell Kritik. Britta Großmann

mehr
1 Innovative Technologien, bei denen die Berechnung nach EnEV 2014 problematisch ist

GEB 10-2015

Wege ebnen für neue Heizsysteme

Bewertung innovativer Technologien im Rahmen der EnEV Um die ambitionierten energiepolitischen Ziele zu erreichen, müssten innovative, energieeffiziente Systeme rasch in den Markt gelangen. Gerade für diese ergeben sich jedoch Probleme bei der Berücksichtigung in der EnEV und den darauf aufbauenden Regelungen wie dem EEWärmeG oder der KfW-Effizienzhausförderung. Der Beitrag zeigt Schwierigkeiten bei der Nachweisführung und Möglichkeiten zur Vereinfachung auf. Bernadetta Winiewska, Prof. Dr.-Ing. Bert Oschatz

mehr

GEB 05-2015

Regeln für Energieausweise ergänzt

Neue Bekanntmachungen zur EnEV Die Energieeinsparverordnung verweist auf Bekanntmachungen mit Erläuterungen und Vereinfachungen für die Ausstellung von Energieausweisen für Bestandsgebäude. Diese vier Bekanntmachungen wurden mit Stand 7. April 2015 neu herausgegeben und ersetzen ab sofort die Versionen vom 30. Juli 2009. Jan Karwatzki

mehr

GEB 04-2015

Sach- und Dachfragen

Auslegungsfragen der EnEV-Fachkommission zum Bauteil Dach Die EnEV-Fachkommission aus Vertretern des Deutschen Instituts für Bautechnik (DIBt), des Ministeriums und einiger Bauaufsichtsbehörden der Länder beantwortet regelmäßig Auslegungsfragen zur aktuell gültigen Energie-Einsparverordnung. In den letzten beiden Staffeln 19 und 20 geht es darin unter anderem auch um das Thema Dach.

mehr

GEB 02-2015

EnEV zwischen den Stühlen

Warum die Umsetzung der Verordnung in der Warteschleife steckt Die EnEV ist seit Mai 2014 in Kraft, doch es fehlen immer noch Teile der Umsetzung. Warum die aktualisierten Bekanntmachungen noch nicht vorliegen und wie der Stand zum vereinfachten Verfahren „EnEV easy“ ist, lesen Sie hier. Britta Großmann

mehr

Dämmung von Rohrleitungen nach EnEV 2014 GEB 06-2014

Verwickelte Dämm-Fragen

In der neuen EnEV wurden die Anforderungen zur Dämmung von Rohrleitungen ohne wesentliche Änderungen übernommen. Damit wird es auch keine Verschärfung des Dämmniveaus für Kälteverteilungsleitungen raumlufttechnischer Anlagen geben. Für eine effiziente Reduzierung der Wärmeverluste der energieintensiven Anlagen hätten jedoch größere Dämmdicken vorgeschrieben werden müssen.

mehr

Stärken und Schwächen des Referenzgebäudeverfahrens GEB 03-2014

Verzerrtes Spiegelbild

Das Referenzgebäudeverfahren beschreibt im Rahmen der Energieeinsparverordnung die Anforderungen an die Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes. Dieses wurde zeitversetzt für Wohn- und Nichtwohngebäude mit den beiden vergangenen EnEV-Novellierungen eingeführt. Wie jedes andere Berechnungsmodell birgt ein solches Verfahren sowohl Vor- als auch Nach-teile. Diese werden im folgenden Beitrag thematisiert und erläutert.

mehr

Die Folgen des Anforderungsniveaus der EnEV ab 2016 – Teil 2 GEB 03-2014

Veraltete Kessel über Bord!?

Ab dem 1. Januar 2016 müssen Planer beim EnEV-Nachweis von Neubauten beachten, dass sich der zulässige Höchstwert des Jahresprimärenergiebedarfs um 25 % verringert. Bereits ab 1. Mai dieses Jahres ändern sich einige Details der Verordnung, und es kommt zu gewissen Korrekturen bei den Berechnungsverfahren, da auf aktuellere Fassungen der DIN 18599 verwiesen wird. In einem zweiteiligen Beitrag sollen praxisnahe Modellrechnungen erläutern, welche grundsätzlichen Entscheidungen dies für das anlagentechnische Konzept und den architektonischen Entwurf nach sich zieht.

mehr

Registriernummer für Energieausweise wird Pflicht GEB 03-2014

Nur mit Nummer gültig

Am 1. Mai 2014 tritt die neue EnEV in Kraft. Sobald ein Energieausweis oder Inspektionsbericht für Klimaanlagen ab diesem Zeitpunkt erstellt wird, ist er gemäß EnEV § 26 mit einer Registriernummer zu versehen. Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) nimmt in diesem Zusammenhang vorläufig die Vollzugsaufgaben der Länder wahr. Wir haben beim DIBt nachgefragt, was Energieberater dazu wissen müssen.

mehr

Die Folgen des Anforderungsniveaus der EnEV ab 2016 – Teil 1 GEB 02-2014

Spürbare Kurskorrektur

Ab dem 1. Januar 2016 müssen Planer beim EnEV-Nachweis von Neubauten beachten, dass sich der zulässige Höchstwert des Jahresprimärenergiebedarfs um 25 % verringert. Bereits ab 1. Mai dieses Jahres ändern sich einige Details der Verordnung, und es kommt zu gewissen Korrekturen bei den Berechnungsverfahren, da auf aktuellere Fassungen der DIN 18599 verwiesen wird. In einem zweiteiligen Beitrag sollen praxisnahe Modellrechnungen erläutern, welche grundsätzlichen Entscheidungen dies für das anlagentechnische Konzept und den architektonischen Entwurf nach sich zieht.

mehr

Die wichtigsten Neuerungen der EnEV 2014 GEB 11-2013

Neue EnEV am Start


Am 11. Oktober hat der Bundesrat der EnEV 2014 trotz massiver Bedenken zugestimmt. Das Bundeskabinett hat die Verordnung angenommen und sie am 16. Oktober verabschiedet. Nun wird die neue EnEV voraussichtlich sechs Monate nach der Verkündung, das heißt, frühestens im Mai 2014 in Kraft treten. Die wesentlichen Inhalte sind im Folgenden zusammengefasst.

mehr

Neues vereinfachtes Verfahren für neue Wohngebäude GEB 06-2013

EnEV – mal ganz easy


Geht EnEV auch einfach? Bisher sicher nicht. Die Nachweisverfahren sind für Bestandsgebäude und erst recht für Neubauten ziemlich aufwendig und erfordern eine Fülle von Rechenschritten in der ­Nachweissoftware. Mit der kommenden Energieeinsparverordnung führt der Verordnungsgeber jedoch ein drastisch vereinfachtes Nachweisverfahren für den Wohnungsneubau ein.

mehr

EnEV 2014: Baulicher Wärmeschutz im Wohnungsbau GEB 04-2013

Mehr oder weniger?


Der Anteil erneuerbarer und alternativer Energien nimmt gegenüber den fossilen Energieträgern immer mehr zu. Dies hat im Zusammenhang mit den energiesparrechtlichen Vorschriften zur Folge, dass die Nebenanforderung an den baulichen Wärmeschutz stärker in den Vordergrund tritt. Daher ist ein detaillierter Blick auf die vom Verordnungsgeber geänderte Verfahrensweise hinsichtlich der Anforderungsbeschreibung geboten, die das Kabinett am 6. Februar 2013 beschlossen hat.

mehr
1 Wärmeschutzvarianten innerhalb des Modellgebäudeverfahrens

Das neue Modellgebäudeverfahren in der künftigen EnEV GEB 01-2013

Kleines Einmaleins im Test


Neben zahlreichen Änderungen und verschärften Anforderungen für Neubauten (siehe GEB 11/12-2012) enthält der jüngst veröffentlichte EnEV-Entwurf („Referentenentwurf“) auch ein weiteres Nachweisverfahren für Wohngebäude. Dieses sogenannte Modellgebäudeverfahren – besser bekannt als EnEV easy – soll den Aufwand für den Wärmeschutznachweis bei Neubauten erheblich reduzieren. Es darf jedoch nur unter bestimmten Randbedingungen angewendet werden und ist nicht zulässig, wenn KfW-Mittel im Spiel sind.

mehr
Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: