Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

Heiz-Energiebedarf ermitteln: Neue Kennwerte nach DIN V 4701-10 und DIN V 18599

08.11.2018 - Der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) hat seine Listen mit Hersteller-Kennwerten von Pellet-Kesseln und Wasser führenden Pellet-Kaminöfen nach DIN V 4701-10 und DIN V 18599 aktualisiert. Dabei wurden Kessel der Hersteller ETA, Fröling, Hargassner, Paradigma und Windhager neu aufgenommen und Werte des Herstellers Ökofen ergänzt. Damit enthalten die Listen Angaben von ca. 400 Pelletkesseln und Wasser führenden Pelletkaminöfen 17 verschiedener Hersteller. Eine praktische Hilfe für Energieberater, Planer und Heizungsbauer.

Das Berechnen des Heiz-Energiebedarfs von Pellet-Heizungen ist sowohl nach der alten Norm DIN V 4701-10 als auch nach der neueren DIN V 18599 möglich. Wird nach der veralteten DIN V 4701-10 berechnet, empfiehlt sich für realistisches Abschätzen des Heiz-Energiebedarfs das Rechnen mit Hersteller-Kennwerten. Mit Standard-Kennwerten wird der Energiebedarf moderner Pellet-Feuerungen ggf. erheblich überschätzt. So sieht der Standardwert einen Wirkungsgrad von 80 % vor, während moderne Kessel mehr als 90 % Wirkungsgrad haben. Außerdem wird der leistungsabhängige elektrische Hilfs-Energiebedarf deutlich zu hoch angesetzt – besonders bei großen Kesseln. Standardwerte nur verwenden, wenn keine Herstellerwerte vorliegen.

Die Kennwertlisten des DEPV enthalten Werte folgender Hersteller:
Brunner, ETA, Fröling, Gilles, Hargassner, HDG Bavaria, Hoval, KWB, Lohberger (SHT), Ökofen, Para-digma, Rennergy, Solarfocus, Solvis, Spanner Re², Viessmann und Windhager.

Hier geht´s zum kostenlosen Download

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Frage des Monats

Suchen Sie derzeit Mitarbeiter?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: