GEB Newsletter: 05-2016 | 22.03.2016

ANZEIGE

Sind Sie für die KfW-Änderungen ab 1.4.2016 gerüstet?

Wussten Sie schon, dass die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zum 1. April 2016 zahlreiche Änderungen in ihren Förderprogrammen „Energieeffizient Sanieren und Bauen“ vorgenommen hat?

Beispielsweise wird für den Neubau von Wohngebäuden das Effizienzhaus-Niveau EH 40 Plus eingeführt und das EH 70 abgeschafft. Die nach EnEV ab 1. Januar 2016 gültige Verschärfung des Primärenergiebedarfs (EnEV 2014, Anlage 1 und 2, Tabelle 1, Zeile 1) ist dabei für KfW-Nachweise nicht relevant. Weiterhin wird die Baubegleitung eines Neubaus durch einen Sachverständigen zur Pflicht und wird gefördert!

Auch im Gebäudebestand gibt es wesentliche Neuerungen: So werden die Maßnahmenpakete Heizungspaket und Lüftungspaket eingeführt, welche mit Zuschüssen von 12,5 % in der Kreditvariante und 15 % in der Zuschussvariante besonders attraktiv sind.

Es gibt also viel zu beachten beim Beantragen einer KfW-Förderung. Wir unterstützen Sie optimal mit unserer professionellen EnergieEffizienzSoftware EVEBI in Verbindung mit dem Modul Förderrechner Pro. Die Software prüft nicht nur die Einhaltung der technischen Mindestanforderungen der KfW, sondern ermittelt auch die KfW-Investitionskosten, Zuschüsse und Förderbeträge. Alle relevanten Daten können direkt an die KfW-Online-Bestätigung übertragen werden.

Ein ausführlicher Förderbericht kann auf Knopfdruck erstellt werden und gibt anschaulich alle Ergebnisse und Wirtschaftlichkeit durch die Förderung aus.

Auf unserer Webseite haben wir den Förderdschungel grafisch anschaulich aufbereitet, mit unseren kostenlosen Online-Schulungen unterstützen wir Sie bei Ihrer Arbeit.

Fragen?

Gern beantworten wir Ihre Fragen rund um das Thema KfW-Förderungen und die Nutzung von EVEBI Förderrechner Pro.
ENVISYS GmbH & Co. KG
Prellerstraße 9
99423 Weimar
Telefon (0 36 43) 49 52 710
vertrieb@envisys.de
www.envisys.de

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: