GEB Newsletter: 01-2011 | 11.01.2011

ENERGIEBERATER

effizienz.forum am 24. + 25.02. in Freiburg

Am 24. und 25. Februar 2011 findet das vierte effizienz.forum in Freiburg statt. Auch die GEB-Redaktion ist mit dem GEB-Forum wieder vertreten. Neben den Vorträgen, Workshops und dem Austausch mit anderen Energieberatern können Kongressteilnehmer auch die parallel stattfindende Messe Gebäude.Energie.Technik (25. bis 27. Februar) besuchen. GEB-Leser profitieren von Sonderkonditionen für das effizienz.forum. Mit der Code-Nr. EF11-101 erhalten Sie bei einer Online-Anmeldung einen Nachlass von 20 % (zur Teilnehmerregistrierung).

Das Erfolgskonzept des effizienz.forums basiert auf wichtigen Neuigkeiten aus erster Hand und fundiertem Fachwissen zur Energieberatung. An zwei Tagen können sich Energieberater, Architekten, Bauingenieure, Haustechnik-Planer, Fachhandwerker und Energiebeauftragte in Fachvorträgen und Workshops informieren (Kongressprogramm).

Plenum am 24. Februar
Jochen Lang fokussiert die „Energieberatung in der Zukunft“ und zeigt dabei auf, welche neuen Qualifizierungs- und Betätigungsfelder es gibt. Dr. Kati Jagnow erläutert die Änderungen der neu gefassten DIN V 18599. Lutz Dorsch referiert über Hürden in der praktischen EnEV-Anwendung, z.B. bei der Einrechnung von erneuerbarem Strom (§ 5). Werner Eicke-Hennig berichtet über die Energieeinsparung im Spannungsfeld zwischen Architektur und Denkmalschutz. Prof. Thomas Juch stellt eine Energieeinspar-Matrix vor, die als schneller Wegweiser dienen kann, um die passende Sanierungsmaßnahme zu finden. Abschließend wird in einem Best-Practice-Beispiel die Energieoffensive der Erzdiözese Freiburg und ihr Projektmanagement dargestellt.

Das Get-together ...
...bietet zum Abschluss des ersten Kongresstages die ideale Gelegenheit, mit anderen Kongressteilnehmern und den Referenten in entspannter Atmosphäre Erfahrungen auszutauschen.

GEB-Forum rund um die EnEV am 25. Februar
Auf dem 4. GEB-Forum steht die EnEV heute und in der Zukunft im Mittelpunkt. Vorgestellt werden beispielsweise aktuelle Ansätze zur Vereinfachung der Verordnung. Rainer Feldmann, externer Berater für Gebäudeenergieeffizienz der KfW Bankengruppe, berichtet über seine Erfahrungen mit den KfW-Effizienzhäusern und daraus resultierende Aspekte für Baubegleitung und -ausführung sowie die Auswirkungen auf die Richtlinien der KfW. Ministerialrat Peter Rathert vom Bundesbauministerium erläutert, was die bevorstehende EnEV-Novelle 2012 bringt. In der abschließenden Podiumsdiskussion beziehen Vertreter aus Politik, Bauministerium, Normenausschüssen sowie der Energieberaterpraxis zum Thema „Vereinfachung der EnEV – sinnvoll, machbar oder unnötig?“ Stellung.

Workshops, Ausstellung und Messebesuch
Der Nachmittag des zweiten Kongresstages kann zur Teilnahme an einem der vier Workshops genutzt werden:
  • EnEV im Grenzbereich sicher beherrschen
  • Best-practice: Lodenareal – großes Mehrfamilienhaus in Passivhaus-Bauweise
  • Energiemanagement/-controlling im Gewerbe
  • Marketing für Energieberater

Während der gesamten Veranstaltung werden direkt vor den Kongressräumen Produkte und Dienstleistungen für Energieberater und Planer präsentiert. Am zweiten Kongresstag ist zudem ein Besuch der parallelen Messe „Gebäude.Energie.Technik“ möglich. Für die Kongressteilnehmer wird am Nachmittag ein geführter Messerundgang angeboten. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Hat sich 2018 bei Ihren Energieberatungen der Anteil verändert, bei dem KfW-Förderung in Anspruch genommen wurde?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: