GEB Newsletter: 24-2010 | 19.10.2010

ENEV

Wärmepumpe bald neue EnEV-Referenz?

Das Referenzgebäude in der aktuellen EnEV wird von einem Öl-Brennwertheizkessel beheizt. Das System wird im Neubau jedoch kaum eingesetzt. 2009 war es nur für 2 % aller genehmigten Wohnungen vorgesehen. Ab der EnEV 2012 könnte nach Überlegungen des Bundesbauministeriums nun die Wärmepumpe als Wärmeerzeuger in den Referenzgebäuden folgen.

„Wärmepumpentechnik als Referenz deutlich machen“
Jan Mücke (FDP), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung, auf dem 8. Forum Wärmepumpe: „Vor dem Hintergrund, das [in der EnEV] auch weiterhin die Primärenergie als Bilanzgröße beibehalten wird, ist eine Umstellung auf eine universell einsetzbare Anlagentechnik zur Wärmeversorgung notwendig. Diese Anlagentechnik muss den Einsatz erneuerbarer Energien in allen Gebäuden ermöglichen. Die Wärmepumpentechnik bietet an dieser Stelle ganz beachtliche Möglichkeiten. […]. Die Marktentwicklung zeigt, dass die Wärmepumpentechnik akzeptiert und bei den Bauherren anerkannt ist. Deshalb prüfen wir den Einsatz der Wärmepumpentechnik als Referenzanlagentechnik in der EnEV. Wir loben dazu ein Forschungsvorhaben aus, das zur Vorbereitung der EnEV-Novelle dienen soll. Wir wollen die Wärmepumpentechnik als Referenz für den Verbraucher deutlich machen.“ GLR

Uns interessiert Ihre Meinung: redaktion.geb-letter@geb-info.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: