GEB Newsletter: 13-2010 | 15.06.2010

ARBEITSHILFE

Planungstool prüft Lüftungskonzept

Für Neubauten und zu modernisierende Gebäude mit lüftungstechnisch relevanten Änderungen ist nach DIN 1946-61) ein Lüftungskonzept zu erstellen, beispielsweise wenn in einem Einfamilienhaus oder einem Mehrfamilienhaus ein Austausch von mehr als ein Drittel der Fenster erfolgt oder wenn im Einfamilienhaus eine Abdichtung von mehr als ein Drittel der Dachfläche durchgeführt wird. Das Lüftungskonzept kann nach der Norm von jedem Fachmann erstellt werden, der in der Planung, der Ausführung oder der Instandhaltung von lüftungstechnischen Maßnahmen oder in der Planung und Modernisierung von Gebäuden tätig ist. Mit fünf Daten (Gebäudetyp, -lage, Fläche, Baualter, Qualität Luftdichtheit) führt ein Planungstool des Bundesverbands für Wohnungslüftung (VFW) eine Berechnung der Lüftung zum Feuchteschutz und Infiltration durch und zeigt damit auf, ob eine lüftungstechnische Maßnahme erforderlich ist oder nicht. In einer Übersicht werden dann die möglichen Lüftungssysteme dargestellt. Kostenloser Download des Programms auf: www.wohnungslueftung-ev.de GLR

1) DIN 1946 Raumlufttechnik – Teil 6: Lüftung von Wohnungen – Allgemeine Anforderungen, Anforderungen zur Bemessung, ­Ausführung und Kennzeichnung, Übergabe/Übernahme (Abnahme) und Instandhaltung, Mai 2009
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: