GEB Newsletter: 26-2009 | 01.12.2009

ANLAGENTECHNIK

Wärmepumpen: Teurer als Hersteller angeben

Die tatsächlichen Kosten für Wärmepumpenanlagen liegen höher, als die typischen Zahlen von Herstellern vermuten lassen. Zu diesem Schluss kommen die Verbraucherzentralen nach einer Untersuchung von Angeboten verschiedener Fachunternehmen. Dabei wurden über 50 Angebote für Erdreich/Wasser- und Luft/Wasser Wärmepumpen unter die Lupe genommen. Die Angebote für Luft/Wasser-Wärmepumpen beliefen sich durchschnittlich auf 17.000 Euro und lagen damit um rund 2000 Euro höher, als von der Branche angegeben. Bei Erdreich-Wasser Wärmepumpen wiesen die geprüften Angebote mit 7000 Euro eine noch höhere Differenz auf. Die Angebote zu Erdreich/Wasser Wärmepumpen ergaben einen durchschnittlichen Preis von 25.000 Euro. Häufig sind wichtige Positionen in den Angeboten nicht enthalten. Dazu gehören zum Beispiel Wärmemengenzähler, Erdarbeiten oder wasserrechtliche und geologische Gutachten. Solche Kosten können sich durchaus 3000 bis 4000 Euro betragen. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung: redaktion.geb-letter@geb-info.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: