GEB Newsletter: 22-2009 | 06.10.2009

BAUMARKT

Dämmung ist beliebteste Maßnahme

Bauherren und Käufer setzen auf Energiesparen. Zwei Drittel der Neubaukäufer und ein Viertel der Erwerber von Gebrauchtimmobilien haben gezielte Maßnahmen zur Verbesserung der Energiebilanz des Gebäudes getroffen. Das hat eine Untersuchung des Marktforschungsinstitutes TNS Infratest im Auftrag verschiedener Finanzierungsinstitute, unter anderem der Landesbausparkassen, und des Bundesbauministeriums ergeben. Im Rahmen der Studie wurden bundesweit 1500 Personen befragt, die im Zeitraum von 2004 bis 2007 selbst genutztes Wohneigentum erworben hatten.

Häufigste Maßnahme bei den Erwerbern war bei 72 % die Wärmedämmung. 60 % installierten eine neue Heizungsanlage, 44 % investierten in Wärmeschutzverglasung. Knapp ein Drittel entschied sich für ein Niedrigenergiehaus. Umweltverträgliche Baustoffe und wassersparende Maßnahmen wurden von rund einem Viertel der energiebewussten Immobilienerwerber eingesetzt. Gut 20 % installierten eine Solaranlage.

Laut Infratest-Analyse wird der Markt für energetische Modernisierungen weiter wachsen: So planen 16 % aller Wohneigentums-Erwerber, in den nächsten zwei bis drei Jahren energiesparende Maßnahmen durchzuführen. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung: redaktion.geb-letter@geb-info.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: