GEB Newsletter: 13-2009 | 02.06.2009

ARBEITSHILFE

Stromkostenmessgeräte in test 06-2009

Stromkostenmessgeräte sind auch bei Energieberatern ein beliebtes Hilfsmittel. Zwischen Steckdose und Gerätestecker platziert können Stand-by-Verluste und unerkannte Stromverbraucher aufgespürt und Beratungskunden sensibilisiert werden.

Nun hat Stiftung Warentest in der test-Ausgabe Juni einen Bericht über Stromkostenmessgeräte veröffentlicht. Sieben Geräten wurden getestet, nur eines erhielt das test-Qualitätsurteil „gut“. Besonders prekär: Zwei Geräte erhielten wegen Sicherheitsmängeln ein „mangelhaft“. Für den Testsieger muss man rund 40 Euro investieren. Die Geräte im Mittelfeld ohne Sicherheitsmängel kosten zwischen 8 und 16 Euro, sind teilweise für typische Stand-by-Leistungen ungeeignet und messen auch ansonsten nicht besonders genau. Für Energieberater ungeeignet: Bei einigen Geräten gehen die Messwerte verloren, wenn das Gerät vom Netz getrennt wird. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung: redaktion.geb-letter@geb-info.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: