GEB Newsletter: 05-2008 | 26.03.2008

ENERGIEAUSWEIS

Energieausweis bei Gasetagenheizungen

Der Verband Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU), die GASAG und die Berliner Energieagentur (BEA) haben ein Verfahren vorgestellt, um Verbrauchsausweise für Gebäude mit Gas-Etagenheizung mit geringem Aufwand und damit kostengünstig auszustellen. „Das Problem bei Gebäuden mit Gas-Etagenheizung ist, dass die benötigten Informationen Vermieter und Gasversorgungsunternehmen jeweils nur zum Teil vorliegen“, so BBU-Energiereferentin Ingrid Vogler. Die Erstellung von verbrauchsorientierten Energieausweisen ist daher potenziell mit hohem Verwaltungsaufwand verbunden. In Kooperation zwischen BBU, GASAG und BEA ist nun aber für Berlin eine einfache Lösung entwickelt worden. Über www.energieausweis-fuer-berlin.de können für Gebäude mit Gasetagenheizungen verbrauchsbasierte Energieausweise beauftragt werden. Dazu werden die Gebäude- und die der GASAG bekannten Verbrauchsdaten zusammengeführt und auf Plausibilität geprüft. Mitarbeiter der Berliner Energieagentur erstellen dann auf Grundlage dieser Daten die Energieausweise und sprechen Modernisierungsempfehlungen aus. Grundlage für den Energieausweis ist der Gesamtverbrauch eines Gebäudes wodurch nach Auskunft von Vogler der Datenschutz gewährleistet ist. GLR

Uns interessiert Ihre Meinung!
 
 
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: