GEB Newsletter: 21-2007 | 07.09.2007

ANZEIGE

Heizkörper zeitgesteuert regeln spart Energie

Viele Räume wie Bad, Schlaf- und Kinderzimmer oder kleine Gewerbeeinheiten, beispielsweise Kanzleien und Praxen, werden nur zeitweise genutzt. Sie sollen aber immer beim Betreten angenehm temperiert sein. Doch wie lassen sich dabei Heizkosten sparen? Die Lösung sind Heizkörperregler, die sich nach den individuellen Bedürfnissen der Nutzer richten: Ein Zeitprogramm legt fest, wann die Räume wohlig warm sein sollen – zu allen anderen Zeiten wird gespart. Damit gehört das Durchheizen der Vergangenheit an und die Heizkosten lassen sich um bis zu 30% senken – ohne Komfortverlust. So können Gebäudeenergieberater eine Empfehlung geben, wie Mieter, Betreiber oder Immobilienbesitzer bereits mit geringen Investitionen einen Beitrag zur Energieeffizienz ihrer Gebäude leisten können.

Für jeden Raum einen individuelles Profil
Mit zeitgesteuerten Heizkörperreglern, wie Raumtronic HR40 von Honeywell kann gemäß den individuellen Lebensgewohnheiten für jeden Tag und für jeden einzelnen Raum ein idealer Temperaturverlauf festgelegt werden. Dabei ist der Regler so einfach zu bedienen wie ein Thermostatventil. Mit Hilfe eines Stellrades lässt sich die aktuelle Raumtemperatur im Handumdrehen bis zur nächsten vorprogrammierten Wunschtemperatur (Komfort- oder Sparzeit) ändern. Das ist besonders praktisch, wenn man einmal früher Feierabend macht oder es einfach etwas wärmer als gewohnt sein soll. Die Montage erfolgt denkbar einfach und ohne Kabel: Nur den alten Thermostat abnehmen und den elektronischen Heizkörperregler anschrauben.

Weitere Informationen zu den Energiesparlösungen von Honeywell finden Sie im Internet unter www.dasgelbevomei.de.
 
 
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: