GEB Newsletter: 06-2007 | 01.03.2007

AKTUELLES

13% Zuwachs für Erneuerbare

Der Ausbau der erneuerbaren Energien schreitet in Deutschland schneller voran als prognostiziert. Im vergangenen Jahr legten erneuerbare Energien um fast 13% zu. In der Stromerzeugung beträgt ihr Anteil im Jahr 2006 bereits 11,8%. Schon heute gilt es als sicher, dass die Zielvorgabe des Koalitionsvertrags, den Anteil erneuerbarer Energien an der Stromerzeugung bis 2010 auf mindestens 12,5% zu steigern, bereits 2007 überschritten wird.

„Nur“ 16% Erneuerbare bis 2020
Die EU-Kommission hat vorgeschlagen, für die EU ein verbindliches Ausbauziel für die erneuerbaren Energien bis 2020 festzulegen. Im europäischen Durchschnitt sollen danach bis zum Jahr 2020 mindestens 20% der Primärenergie aus erneuerbaren Quellen stammen. Deutschland ist auf diesen Wert allerdings (noch) nicht programmiert. Bundesumweltminister Sigmar Gabriel erwartet auf der Basis einer vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) erarbeiteten Leitstudie (Zusammenfassung der Leitstudie), dass Deutschland bis 2020 einen Wert von rund 16% erreicht.

50% Erneuerbare bis 2050
Im Blick über das Jahr 2020 hinaus zeigt die DLR-Studie allerdings, dass bis 2030 der Anteil der erneuerbaren Energien an der Strombereitstellung bereits auf 45%, bis 2050 auf 77% steigen kann. Insgesamt kommen die erneuerbaren Energien im Szenario bis zum Jahr 2050 auf einen Anteil von etwa 50% an der Primärenergie in Deutschland. Zusammen mit besserer Energieeffizienz können sie bis 2050 dann eine CO2-Minderung um 80%, bezogen auf das Basisjahr 1990, erreichen. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: