GEB Newsletter: 06-2007 | 01.03.2007

AKTUELLES

Wärmepumpenabsatz 2006 verdoppelt

Dass die Bürger bereit sind, in energiesparende Technik zu investieren, zeigt die Statistik des Bundesverbands Wärmepumpe (BWP). 2006 hat sich der Absatz von Wärmepumpen zur Raumheizung mit rd. 43.900 Wärmepumpen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. 2005 wurden etwa18.500 Wärmepumpen zur Raumheizung neu installiert.

Wärmequelle Luft gewinnt Anteile
Wärmepumpen, die das Erdreich als Wärmequelle nutzen, hatten 2006 mit 24.195 (2005: 10.965) neu installierten Anlagen den größten Anteil. Grundwasser wurde 2006 bei insgesamt 4410 (2005: 2285) Anlagen als Wärmequelle erschlossen. Deutlich angestiegen ist der Anteil von Wärmepumpen, die Luft als Wärmequelle nutzen. 2005 waren es 4967 Anlagen, 2006 bereits 15.281. Ihr Anteil hat sich damit von 27,3% auf 34,8% erhöht. Bei der Nutzung von Erdwärme ist der Anteil von 60,2% in 2005 auf 55,1% gesunken.

Bohrkapazitäten verschieben den Markt
Die Marktverschiebung ist allerdings weniger auf die tatsächliche Nachfrage, sondern auf nicht vorhandene Bohrkapazitäten zurückzuführen. Viele bereits in 2006 beauftragte Erdsonden werden deswegen erst in 2007 errichtet. Der starke Engpass dürfte in einem weiterhin schnell wachsenden Markt die Anteile in diesem Jahr nochmals deutlich verschieben. Weitere Gründe sind aber auch die geringeren Investitionskosten und die leichtere Erschließung der Wärmequelle Luft sowie kontinuierlich verbesserte Wirkungsgrade. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: