GEB Newsletter: 04-2007 | 08.02.2007

AKTUELLES

Steuerbonus für Handwerkerleistungen

Die Bauwirtschaft fordert einen höheren Steuerbonus für Handwerkerleistungen. Prof. Dr. Karl Robl, Geschäftsführer der Bundesvereinigung Bauwirtschaft: „Die Mehrwertsteuererhöhung frisst den bisher gewährten Steuerbonus fast vollständig auf. Daher fordern wir die Steuerermäßigung für begünstigte Handwerkerleistungen von 20 auf 25% und die Begrenzung der Steuerermäßigung von 600 Euro auf max. 1000 Euro pro Haushalt und Jahr zu erhöhen.“

Die bisherige Regelung, dass handwerkliche Arbeitsleistungen bis zu einer Höhe von 3000 Euro mit einer Steuerermäßigung von 20% unterstützt werden und so eine Ersparnis von maximal 600 Euro im Jahr bringen, werde durch die Anfang 2007 in Kraft getretene Mehrwertsteuer konterkariert, so Robl. Der Schwarzarbeit werde damit erneut Vorschub geleistet. Auf der anderen Seite glaubt der Zentralverband des Deutschen Handwerks positive Impulse der Steuerermäßigung zu spüren: „Die überwiegende Mehrzahl dieser Betriebe führt einen Umsatzzuwachs von bis zu 20% auf diese Regelung zurück.“ Andere Wirtschaftsvereinigungen kommen allerdings zu anderen Ergebnissen. „Absetzbarkeit lässt Renovierer kalt“, meldete beispielsweise die Vereinigung der Deutschen Sanitärwirtschaft auf Basis einer Forsa-Umfrage im letzten Herbst. Die Ersparnis sei für Maßnahmen mit höherem Investitionsvolumen einfach zu gering. GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Haben Sie in diesem Jahr mehr Nachfragen zur Erstellung von Energieausweisen bekommen als in den Vorjahren?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren:

Seite drucken