GEB Newsletter: 03-2007 | 18.01.2007

AKTUELLES

Energie war 2006 größter Preistreiber

Im vergangenen Jahr stieg der Verbraucherpreisindex für Deutschland gegenüber 2005 durchschnittlich um 1,7% (2005: 2,0%), das hat jetzt das Statistische Bundesamt bekannt gegeben.

Für die Preisentwicklung 2006 sind vor allem die Energiepreise verantwortlich: Energieprodukte (Haushaltsenergie und Kraftstoffe) verteuerten sich 2006 um 8,5% und wirkten fast im gesamten Jahr preistreibend. Ohne die Einrechnung von Energie hätte die jahresdurchschnittliche Teuerung nur 0,9% betragen (darunter ohne Einrechnung von Mineralölprodukten 1,5%). Unter allen Energiepreisen stiegen die Preise für Erdgas am stärksten um 17,7% (Preishöchststand im November 2006). Mineralölprodukte verteuerten sich 2006 um 6,5% (davon Kraftstoffe: +5,6% und leichtes Heizöl: +10,7%). GLR
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: