GEB Newsletter: 02-2006 | 09.02.2006

NEUE NORMEN

Heizlastberechnung wird überarbeitet

Die DIN EN 12831 „Heizungsanlagen in Gebäuden – Verfahren zur Berechnung der Norm-Heizlast“ rechnet trotz des bereits korrigierten Nationalen Anhangs zumindest in Deutschland immer noch nicht richtig. Meistens wird die Heizlast zu hoch ermittelt. Jetzt wurde die Notbremse gezogen. Wegen der teilweise harschen Kritik, vor allem am Wiederaufheizfaktor, der bei Wärmepumpen nicht sinnvoll anzuwenden ist und auch allgemein die Effizienz einer Anlage reduziert, wurde eine nationale Neuherausgabe des Beiblatts zur DIN EN 12831 eingeleitet.

Zwischenzeitlich wurde sogar diskutiert, die DIN 4701 „Regeln für die Berechnung des Wärmebedarfs von Gebäuden“ als Vornorm für einen abgegrenzten Anwendungsbereich wieder aufleben zu lassen, denn nach wie vor verweisen etliche Regelwerke auf die „altbewährte Wärmebedarfsberechnung“. Doch so weit wird es (wohl) nicht kommen. Denn für das neue deutsche Beiblatt 1 zur DIN EN 12831 wurde bereits beschlossen, folgende Aspekte zu berücksichtigen:
  • Der Wiederaufheizfaktor wird national auf 0 gesetzt und im Vorwort der Begriff „Norm-Heizlast“ definiert.
  • Die Temperaturkorrektur für die Bauschwere entfällt national.
  • Zum U-Wert gibt es keine weiteren nationalen Ergänzungen.
  • Die Wärmebrücken-Korrekturen werden national auf 0 gesetzt. Dafür werden jedoch künftig bestimmte Außenmaße verwendet.
  • Die bu-Werte (Temperatur-Reduktionsfaktoren für unbeheizte Nachbarräume) sollen gesenkt werden.
  • Der Wärmerückgewinnungsgrad ηWRG wird national nicht verwendet. Eine eindeutige Unterscheidung der Einflüsse von Gebäude einerseits und Anlagentechnik andererseits soll in einem Vorwort des Beiblatts dargelegt werden.
  • Der Wert für den Mindestluftwechsel soll national voraussichtlich von 0,5/h auf 0,3/h gesenkt werden. Abweichende Luftwechselzahlen in anderen Normen, beispielsweise der DIN 1946-G „Wohnungslüftung“ sollen in einem Vorwort zum Beiblatt erläutert werden.
  • Ob die Berechnung des Infiltrationsvolumenstroms geändert werden muss, wird noch überprüft.
  • Das vereinfachte Verfahren soll national nicht mehr angewendet werden.

Die bisher gültige DIN EN 12831 Beiblatt 1, Heizungssysteme in Gebäuden – Verfahren zur Berechnung der Norm-Heizlast, April 2004 umfasst 65 Seiten und kostet beim Beuth Verlag 97,20 Euro, die Änderung A1 umfasst 5 Seiten und kostet zusätzlich 25,40 Euro. Mitte des Jahres 2006 sollen sie voraussichtlich abgelöst werden. GLR

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: