Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

Energie-Trendmonitor: Verbraucher schätzen Strompreise falsch ein

13.01.2014 - Weniger als jedem fünften Verbraucher ist die tatsächliche Höhe der staatlichen Kosten an den Strompreisen bekannt.

Gut zwei Drittel der Deutschen unterschätzen den Abgabeanteil an die öffentliche Hand. Laut Berechnungen wird dieser Anteil 2014 bei 51 % liegen. Die Mehrheit der Verbraucher kritisiert, die finanzielle Belastung privater Haushalte durch die Energiewende sei zu groß. Das ist das Ergebnis des Stiebel Eltron Energie-Trendmonitors 2014, für den 1000 Bundesbürger befragt wurden.

Grundsätzlich sind die Befragten mit den Zielen der Energiewende einverstanden. So begrüßen 85 % die Idee, Energie in Deutschland künftig überwiegend aus erneuerbaren Quellen wie Wind, Sonne oder Erdwärme zu erzeugen. Die energiepolitischen Pläne der neuen Bundesregierung stoßen jedoch auf deutliche Kritik. 94 % der Befragten fordern von der Politik Maßnahmen, private Haushalte im Zuge der Energiewende stärker finanziell zu unterstützen. Zudem halten 87 % die Kosten der Energiewende für private Verbraucher für zu hoch.

Die bevölkerungsrepräsentative Umfrage zum Thema „Die Energiewende und ihre Konsequenzen – was denken die Bundesbürger?“ wurde im Dezember 2013 durchgeführt.

www.stiebel-eltron.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: