Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

VdZ startet selbstbewusst ins neue Jahr durch

18.12.2009 - Die Haus- und Gebäudetechnikbranche rechnet für 2009 mit einem Umsatzrückgang von ca. 5,3% auf 37,5 Mrd.
Zu dieser Branche gehören Industrie, Großhandel, Handwerk und Anlagenbauer aus den Sektoren Sanitär, Heizung, Klima und Lüftung. Das ifo Institut für Wirtschaftsforschung in München prognostiziert wiederum ein leichtes Plus auf 38,45 Mrd. Euro in 2010. Im Vorjahr konnte man noch ein Wachstum der Verkaufserlöse um 8,5% auf 39,6 Mrd. Euro verzeichnen. Die aktuellen Branchendaten wurden im Rahmen der ordentlichen Mitgliederversammlung der Vereinigung der deutschen Zentralheizungs-wirtschaft e. V. (VdZ) am 25. November 2009 in Bonn bekanntgegeben. Unabhängig davon beschlossen die VdZ-Mitglieder, die für die Gesamtbranche sehr nützliche und vielschichtige Projektarbeit auch in 2010 unvermindert fortzusetzen.

Dementsprechend soll die Verbraucherkampagne „Intelligent heizen“ auf gleichem Niveau wie 2009 ins vierte Jahr gehen. Im Vordergrund werden nach wie vor die Heizungsmodernisierung mit moderner Technik unter Nutzung Erneuerbarer Energien und Fördermitteln stehen. Das Thema „Lüftung“ kommt neu zum Themenportfolio hinzu. Hinsichtlich zentraler politischer Themen wie „EuP-Direktive“ und „EnEV 2012“ sehen die VdZ-Mitglieder erheblichen Abstimmungs- und Handlungsbedarf gegenüber der Politik. Mit zwei neuen Leuchtturmprojekten sollen die notwendigen Bedürfnisse der Branche für den fachlichen Dialog mit den politischen Gremien definiert werden.

www.vdzev.de
  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: