Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 10-2019

Heckert Solar PV-Strom in der Cloud speichern

Mit der Cloud können Betreiber von Photovoltaik-Anlagen überschüssigen Solarstrom ganzjährig speichern und nutzen.

Mit der Cloud können Betreiber von Photovoltaik-Anlagen überschüssigen Solarstrom ganzjährig speichern und nutzen.

Kunden von Heckert Solar haben die Möglichkeit, PV-Strom auch in einer Cloud zu speichern. Die SolarCloud ist ein Produkt der Energieversorger innogy SE, enviaM und LEW. Betreiber von Photovoltaikanlagen können ihren selbst erzeugten Solarstrom in einen virtuellen Speicher einspeisen und jederzeit nach Bedarf wieder abrufen. Neben den Batteriespeichern von Varta und BYD, die Heckert Solar seit einiger Zeit im Produktsortiment hat, bietet der Modulhersteller damit eine Speicherlösung, deren Kapazität unbegrenzt ist. Die Cloud zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass der Betreiber der PV-Anlage seinen erzeugten Stromüberschuss ganzjährig speichern und nutzen kann. Saisonale Verschiebungen von Erzeugung und Verbrauch werden damit ausgeglichen. Für Neu-Anlagen bis max. 10 kWp gibt es Komplett-Pakete inklusive Garantie-Erweiterung für Solarmodule und PV-Allgefahrenversicherung. Über ein Home-Energy-Management-System (HEMS) kann der Betreiber der PV-Anlage die Stromerzeugung, den Verbrauch und den Füllstand der Cloud kontrollieren.

Heckert Solar , 09116 Chemnitz

Tel. (03 71) 4 58 56 80

www.heckert-solar.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: