Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2019

A.B.S. Pelletsauger ersetzt Handbefüllung per Sackware


Das System transportiert die Pellets mithilfe von Luft durch flexible Schläuche vom Brennstofflager zum Kessel.

Das System transportiert die Pellets mithilfe von Luft durch flexible Schläuche vom Brennstofflager zum Kessel.

Der Pelletsauger von A.B.S. macht aus Pelletkesseln oder -öfen mit Tagesbehältern automatische Heizanlagen. Er fördert den Brennstoff über eine Entfernung von bis zu 20 m und kann dabei Höhenunterschiede von bis zu 6 m überwinden, eignet sich also auch für Anlagen, bei denen das Pelletlager nicht in der Nähe des Kessels steht. Der Pelletsauger kann für Kessel bis max. 180 kW eingesetzt werden, sofern diese bei offenem Deckel betrieben werden dürfen. Der Hersteller liefert das Gerät steckerfertig mit einer Steuerung, die den Füllvorgang regelt und überwacht, sowie einer Zeitschaltuhr, mit der sich die Ladezeiten einstellen lassen. Für die Montage wird das Blech des Tagesbehälters ausgeschnitten, der Sauger aufgesetzt und mit Bohrschrauben befestigt. Der Pelletsauger benötigt dort eine Stellfläche von 35 × 35 cm, seine Höhe beträgt 63 cm. Anschließend werden die flexiblen Schläuche montiert und mit einer Förderschnecke oder einem Absaugpunkt am bzw. im Lager verbunden. Sollte ein nachzurüstender Pelletkessel über keinen eigenen Tagesvorratsbehälter verfügen, liefert A.B.S. einen passenden dazu.

A.B.S. Silo- und Förderanlagen

74706 Osterburken

Tel. (0 62 91) 6 42 20

www.abs-silos.de

  • Halle 11.1

    Stand E82

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie ertragreich ist Ihre Energieberatertätigkeit insgesamt?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: