Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 10-2018

Lunos Steuergeräte kontaktlos bedienen


Das Sensorsystem ermöglicht den Nutzern, ohne Berührung z. B. einzelne Geräte ein- und auszuschalten oder mittels verschiedenfarbiger Lichtimpulse Rückmeldung über die Raumluftfeuchte und Temperatur zu erhalten.

Das Sensorsystem ermöglicht den Nutzern, ohne Berührung z. B. einzelne Geräte ein- und auszuschalten oder mittels verschiedenfarbiger Lichtimpulse Rückmeldung über die Raumluftfeuchte und Temperatur zu erhalten.

Die Gestensteuerung von Lunos ermöglicht das Bedienen der Lüftungsanlage mit einfachen Handbewegungen. Farbige LEDs geben Rückmeldung zu den Befehlen und informieren über die Raumluftqualität. Der Anschluss eines Laptops oder Tablets ermöglicht die vollständige Konfiguration für eine auf die jeweilige Wohneinheit abgestimmte Steuerung. Für das Bedienen per Gesten nutzt die Lunos-Eigenentwicklung eine besondere Steuerplatine. Darauf aufmontierte Pads erzeugen ein räumlich begrenztes elektrisches Feld. Kommt eine Hand in die Nähe des Feldes, verändert es sich leicht. Aufgrund des gemessenen Unterschieds erstellen die Sensoren ein dreidimensionales Bild der Hand bzw. der Finger. Mit horizontalen Wischbewegungen kann z. B. Menü-intern navigiert werden. Der Abstand des Fingers zur Moduloberfläche regelt die Helligkeit der LEDs. Welche Gesten welche Funktion steuern, kann individuell eingestellt werden. Soll die Steuerung einmal nicht mittels Gesten bedient werden, funktioniert sie auch als klassisches Touchpad.

Für Rückmeldungen zur Raumluftqualität ist ein Halbleiterchip verbaut, der auf Basis von Widerstandsmessungen Änderungen von Luftfeuchte und Wärme wahrnimmt. Die Ergebnisse werden verarbeitet und über LEDs als Projektion an der Wand wiedergegeben. Anhand der Farbe kann dann die Tendenz der Lüftungsqualität abgelesen werden. Für die Nachtlichtfunktion und vollautomatische Nachtprogramme sitzen Helligkeitssensoren auf der Rückseite der Steuerung, die die Reflexion des Lichts an der Wand wahrnehmen. Dabei handelt es sich um eine Stand-by-Funktion, die unabhängig vom Lüfterbetrieb läuft. Damit die Messung auch bei eingeschalteten LEDs erfolgen kann, werden diese – für das menschliche Auge nicht wahrnehmbar – mit hoher Frequenz ein- und ausgeschaltet. In diesen kurzen Intervallen wird das Umgebungslicht gemessen. Bei der festgelegten Schwelle aktiviert sich dann das entsprechende Programm. Als weitere Stand-by-Modi lassen sich eine Uhr projizieren oder die permanente Anzeige der Feuchte-Temperatur-Regelung einstellen. Es ist aber auch möglich, einfach angenehme Farbkombinationen einzustellen.

An den beiden Ausgängen der Gestensteuerung können sämtliche Lunos-Lüftungskomponenten angeschlossen werden. Sie sind getrennt voneinander steuerbar, sodass sich verschiedene Regelkreise schalten lassen. Über einen Ausgang können z. B. klassische Ablufträume wie Bad, WC und Küche mit Einheiten bestückt werden, die einen hohen Volumenstrom nach außen fördern können. Wohn- und Schlafräume lassen sich mit geräuschärmeren Komponenten lüften. So kann im Schlafbereich die Lüftung bereits im geräuscharmen Nachtmodus laufen, während im Wohnzimmer eine intensivere Lüfterstufe zur Verfügung steht. Die volle Funktionalität der Gestensteuerung lässt sich über die Verbindung mit einem PC oder mobilen Endgeräten und die zusätzlich erhältliche Software abrufen. Dokumentiert werden Raumlufteigenschaften und Betriebsstunden für jede Einheit. Zudem wird ersichtlich, wann ein erforderlicher Filtertausch näherrückt.

Lunos Lüftungstechnik, 13593 Berlin, Tel. (0 30) 3 62 00 10, www.lunos.de

  • Die beiden Ausgänge können getrennt voneinander gesteuert werden, sodass sich verschiedene Regelkreise damit schalten lassen.

LUNOS Lüftungstechnik GmbH

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: