Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 06-2016

Herotec Systemdämmung für Fußbodenheizung

Eine Alternative zum EPS und mit vielen guten Eigenschaften und Vorteilen bei der Verlegung bestückt: die mineralische Systemdämmung TempusRock von Herotec.

Eine Alternative zum EPS und mit vielen guten Eigenschaften und Vorteilen bei der Verlegung bestückt: die mineralische Systemdämmung TempusRock von Herotec.

Allseits beklagen Laien und Fachleute die EPS-Dämmstoffschwemme, als gäbe es dazu keine Alternativen! Man muss nur wollen und bereit sein, ein paar Euro mehr in Baustoffe zu investieren, die hinsichtlich ihrer Eigenschaften dem Styropor durchaus das Wasser reichen können und die darüber hinaus unter Nachhaltigkeitsaspekten noch viel besser dastehen. Das betrifft nicht allein Dämmstoffe an Fassaden, sondern auch die Systemdämmung für Fußbodenheizungen: Der Hersteller Herotec hat mit TempusRock einen mineralischen Verbundstoff mit hoch stabiler Deckschicht im Programm, der trotz Verzicht auf Flammschutzadditive nicht brennbar ist. Man bedenke: Dämmstoffe unterm Estrich vermögen durch dessen Pumpeffekt, durchaus die Innenraumluft zu belasten! TempusRock ist also schon materialbedingt nicht brennbar, bis 20 kN/m2 belastbar und minimiert den Trittschall um bis zu 30 dB. Fußbodenheizungsrohre lassen sich somit auf der Deckschicht zeitsparend und problemlos verlegen und befestigen. Auch die Umweltbilanz des überwiegend biolöslichen Dämmstoffs ist vorbildlich: Sein Primärenergiegehalt liegt um bis zu 50 % niedriger als bei Systemdämmungen aus EPS. Auch beim Recycling schont TempusRock Mensch und Umwelt, weil sich dabei keine giftigen Schadstoffe in Form von organischen Verbindungen bilden, wie zum Beispiel polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK).

Herotec, 59227 AhlenTel. (0 23 82) 8 08 50, www.herotec.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: