Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2016

Pluggit Angenehme Luftfeuchte auch im Winter

Der Luftbefeuchter kann nachgerüstet und herstellerunabhängig mit fast jedem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung kombiniert werden.

Der Luftbefeuchter kann nachgerüstet und herstellerunabhängig mit fast jedem Lüftungsgerät mit Wärmerückgewinnung kombiniert werden.

Insbesondere für Niedrigenergie- und Passivhäuser wurde der Luftbefeuchter AeroFresh Plus entwickelt. Er erzeugt Heißdampf, der die Zuluft der Lüftungsanlage anwärmt und in die Raumluft übergeht. Laut Anbieter genügt es auch in der kalten Jahreszeit, den Luftbefeuchter nur tagsüber zu betreiben. Dabei verbraucht er je nach Wohnungsgröße ca. 10 kWh Strom und je nach gewünschter Luftfeuchte rund 1 l Wasser pro Stunde. Das Gerät wird direkt an die Wasserleitung angeschlossen. Um zu vermeiden, dass dem Wohnraum versehentlich zu viel Feuchte zugeführt wird, enthält das Sicherheits-Set einen Hygrothermgeber und einen Hygrostat. Der Hygrothermgeber misst die Feuchte im Abluftkanal und gibt den Wert an den Luftbefeuchter weiter, damit dieser die notwendige Dampfproduktion regeln kann. Der Hygrostat misst die Feuchte in der sogenannten Befeuchtungsstrecke und sorgt dafür, dass die relative Luftfeuchtigkeit in den Zuluftkanälen nicht über den eingestellten Wert bzw. über maximal 90 % ansteigt. Der zusätzlich installierte Aquastop hat die Aufgabe, bei Defekten die Wasserzufuhr zu unterbrechen.

Pluggit, 81829 München

Tel. (0 89) 4 11 12 50, www.pluggit.com

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: