Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 11-2015

Unger Diffutherm Schlankes Innendämmsystem

1 Das schlanke Innendämmsystem UdiIN 2CM setzt sich aus einer verputzfähigen Holzfaserdämmplatte und einer Klimakammerplatte aus Zellulose zusammen. Laut Angaben des Herstellers stellt sich eine bis zu 4 °C wärmere Oberflächentemperatur ein.

1  Das schlanke Innendämmsystem UdiIN 2CM setzt sich aus einer verputzfähigen Holzfaserdämmplatte und einer Klimakammerplatte aus Zellulose zusammen. Laut Angaben des Herstellers stellt sich eine bis zu 4 °C wärmere Oberflächentemperatur ein.

Mit lediglich 20 mm Dicke schlägt die Innendämmplatte UdiIN 2CM von Unger-Diffutherm so manchen Konkurrenten aus dem Feld – zumindest was den Platzbedarf und die Montage der Innendämmung angeht. Und ihre Wirkungsweise setzt auch auf ein gänzlich anderes, aber einfaches Prinzip als so manche Hightech-Platte anderer Anbieter von Innendämmsystemen. Ähnlich dem Doppelfenster-Effekt von Großelterns altem Fachwerkhäuschen entkoppelt das UdIN 2CM-Dämmelement die kalte Außenwand von der Innenoberfläche durch eine eingeschlossene, ruhende Luftschicht in Kombination mit wärmespeichernder Wirkung. Die 20  mm schlanke Platte setzt sich zusammen aus einer 8 mm UdiHolzfaserplatte und einer 14 mm Klimakammerplatte mit ruhender Luftschicht. Wer jetzt mitgerechnet hat, dem sei gesagt, dass die 2 mm „Zuviel“ dem 3 mm dicken Klebemörtelbett zugerechnet werden, in das die Platte zur Befestigung an der Wand eingedrückt wird. Der mineralische Klebe- und Armierungsspachtel UdiGrundspachtel haftet bestens auf jedem festen Untergrund und natürlich auf Holzfaserdämmplatten – Dübel braucht es zur Befestigung der besagt schlanken Innendämmplatten keine. Nach einer Trocknungszeit von nur zwei Tagen wird der Grundspachtel auf die Dämmfläche aufgetragen und mit einem Armierungsgewebe überspannt, was für mehr Stabilität sorgt. Die fertige Oberfläche erlaubt dann alle gestalterischen Möglichkeiten und kann nach Belieben verputzt, tapeziert oder gestrichen werden. Anfallende Feuchtigkeit nimmt die Platte auf und leitet sie – je nach Dampfdruckgefälle – nach innen oder außen weiter, wo sie abtrocknen kann. Staufeuchte und damit der Gefahr von Schimmelbildung ist so nach Aussagen des Herstellers optimal vorgebeugt. Zudem vermag die Holzfaserplatte weit mehr Wärme zu speichern als zum Beispiel ein Ziegelstein. Eigentlich fast schon überflüssig zu erwähnen, dass das Innendämmsystem aus nachwachsenden Holzfasern und Zellulosewaben zu 100 Prozent aus nachwachsenden Rohstoffen besteht.

Unger-Diffutherm09117 ChemnitzTel. (03 71) 81 56 40 www.unger-diffutherm.de

  • 2  Der Systemaufbau der ökologischen Innendämmung kommt ohne Dampfsperre aus.

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: