Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 07-2015

Feuchtigkeitsmesser Infrarot-unterstützte Untersuchung

Der Feuchtemesser MR160 mit IGM-Technologie (Infrared Guided Measurement, infrarot-unterstützte Messung) kann potenzielle Feuchtigkeitsprobleme auch visuell im Wärmebild darstellen. Der Anwender sieht, wo er die Sonden des Feuchtemessgeräts auf Wand-, Boden- oder Deckenoberfläche platzieren muss, um Feuchtigkeitsniveaus am besten zu bestimmen. Neben dem Wärmebild-Detektor verfügt das MR160 über eine interne Sonde ohne Pole zur zerstörungsfreien quantitativen Messung sowie über eine externe Pol-Sonde für Kontaktmessungen, um den tatsächlichen Feuchtigkeitsgehalt zu bestätigen. Ein eingebauter Laserpointer und die Anzeige eines Fadenkreuzes erleichtern das exakte Anvisieren. Mit der Software Flir Tools können die Daten zur Analyse und Dokumentation auf einen PC übertragen werden.

Flir Systems

60437 Frankfurt

Tel. (0 69) 9 50 09 00

www.flir.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: