Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 06-2015

Gira Spitzentechnologie unter der Kuppel

Unter der schön entworfenen Haube versteckt sich beim neuen Gira Wächter Tectiv 220° Hightech-Sensorik, die auf einfachste Art und Weise montier- und einstellbar ist.

Unter der schön entworfenen Haube versteckt sich beim neuen Gira Wächter Tectiv 220° Hightech-Sensorik, die auf einfachste Art und Weise montier- und einstellbar ist.

Das Unternehmen Gira hat die Anforderungen von Kunden, Fachhandwerkern und Architekten an elektronische Wächter grundlegend hinterfragt und mit der neuen Wächtergeneration Gira Tectiv 220° in der Produktentwicklung entsprechend reagiert. Zunächst einmal überzeugt die einfache und schnelle Montage: Mit nur einer Schraube wird der Anschlusssockel mit fest installierten Steckklemmen und Kabeldurchlässen aus feuchtigkeitssicherem Elastomer an der Wand befestigt. Die Kabelzuführung ist von allen Seiten möglich. Ein verschiebbarer Design-Ring in den Farben Reinweiß, Alu oder Anthrazit sorgt für einen perfekten Abschluss zur Wand, egal wo die Kabel herkommen, ganz gleich ob Aufputz oder Unterputz montiert wird. Ohne weiteres Werkzeug wird jetzt der Sensoraufsatz auf die vorhandenen Steckkontakte aufgesetzt und rastet ein – Fehlschaltungen gehören somit der Vergangenheit an. Gelöst wurde auch das Problem bisheriger Linsensysteme, deren Brennweite immer zu einem Kompromiss bei der Erfassung des Nah- und des Fernbereichs führte, weil die Linse gleichzeitig der Funktion und dem Design dienen musste. Dagegen erfüllt das neu entwickelte Tectiv Linsensystem ausschließlich technische Ansprüche und differenziert jetzt zwischen Rückfeld, Nah-, Mittel- und Fernbereich. Mit vier unterschiedlichen Brennweiten stellt die optimierte Linse sicher, dass die Größe des erfassten Objekts unabhängig von der Entfernung ist. Ob nah oder fern – der Besucher bleibt gleichgroß. Deshalb ist der Gira Tectiv 220° sehr präzise justierbar und erspart dem Elektromeister Reklamationen sowie wiederholte Besuche am „Tatort“, die gleichermaßen die Kalkulation und die Kundenbeziehung zunichte machen.

An drei Rändelrädern werden die Einschaltdauer, der gewünschte Helligkeitswert für die Schaltschwelle und die Empfindlichkeit festgestellt. Als besonders komfortabel erweist sich die zusätzliche „Teach-in-Taste“ für individuelle Kundenwünsche. Auf Tastendruck speichert sie genau den aktuellen Dämmerungswert, bei dem der Gira Tectiv 220° künftig in Aktion tritt. Der Tectiv wird mit einem Gelenk eingestellt, das in alle Richtungen beweglich ist. Mit einem Click wird schließlich die wasserdichte, bruchsichere Kuppel aufgesteckt, die die hochwertige Technik vor Feuchtigkeit, Schmutz und Manipulation schützt.

Gira Giersiepen, 42477 Radevormwald

Tel. (0 21 95) 60 20, www.gira.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: