Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 04-2014

VIESSMANN

Brennstoffzellenheizgerät geht in Serie

Viessmann führt zur Zeit sein Brennstoffzellenheizgerät Vitovalor 300-P für Ein- und Zweifamilienhäuser in den europäischen Markt ein. Das Gerät ist eine Gemeinschaftsentwicklung mit Panasonic, wobei Viessmann für die Integration der PEM-Brennstoffzelle (Polymer Elektrolyt Membran) in das Gesamtsystem verantwortlich zeichnet. Die mit Erdgas betriebene Brennstoffzelle hat sich in Japan bereits bewährt. Sie wurde dort vom Kooperationspartner über 34 000 Mal installiert. Das Brennstoffzellenheizgerät erzeugt im Tagesverlauf bis zu 15 kWh Strom. Die dabei anfallende Wärme wird zum Heizen und zur Trinkwassererwärmung verwendet. Für besonders kalte Tage und zur schnellen Warmwasserbereitung ist ein Gas-Brennwertkessel integriert, der sich bei Bedarf automatisch zuschaltet. Dann stehen bis zu 20 kW Wärmeleistung zur Verfügung. Das Mikro-KWK-System besteht aus zwei Einheiten, dem Brennstoffzellenmodul und dem Spitzenlastmodul, die zusammen 0,65 m² Platz beanspruchen. Die komplett integrierte Hydraulik sowie die integrierten Puffer- und Trinkwasserspeicher tragen zu einer einfachen Installation bei.

Viessmann

35108 Allendorf (Eder)

Tel. (0 64 52) 7 00

http://www.viessmann.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Sommerumfrage

Wie zukunftsfähig ist die Energieberatung?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: