Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2013

Hottgenroth/ETU

Heizungsplanung mit optischer Kontrolle

Der neue Verlegeplan, Bestandteil der Software TGA Heizung 3D, unterstützt den Planer bei der Auslegung von Heizungsanlagen. Den Ausgangspunkt bildet die grafische Erfassung des Gebäudes. Es lässt sich etagenweise generieren, indem die Bauteile auf einer importierten Unterlage (z. B. PDF, DXF, DWG, JPG, …) nachgezeichnet werden. Durch Zuweisen von U-Werten, Raumarten und weiteren Parametern im 3D-Modell wird die Heizlastberechnung nach DIN EN 12831 vorbereitet. Auf Grundlage der Berechnung erfolgt die raumweise Auslegung von Heizkörpern und Flächenheizungen. Durch das Gebäudemodell werden Informationen wie Fensterbreiten oder Brüstungshöhen bereitgestellt, sodass die Auslegung nach VDI-Richtlinien automatisch erfolgen kann. Einzuhaltende Rahmenbedingungen und konkrete Vorgaben, wie etwa der Einbau von Designheizkörpern müssen überprüft und abgeändert werden. Anschließend lassen sich die Heizkörper automatisch unterhalb der gezeichneten Fenster platzieren. Berechnete Heizkreise können automatisch oder manuell in den Räumen verlegt und über Anschlussleitungen mit dem Verteiler verbunden werden. Das Programm ermöglicht das einfache Erstellen von zweidimensionalen Ausführungsplänen je Etage. Zur Kontrolle steht zusätzlich die 3D-Ansicht inklusive der ausgelegten TGA-Komponenten zur Verfügung.

http://www.hottgenroth.de, http://www.etu.de

Halle 6.1Stand B 11

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: