Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 03-2009

Danfoss

Multispeicher flexibel kombiniert

Eine Systemlösung für Neu- und Altbauten bietet Danfoss mit den Multispeichern DWH/DBT für Wärmepumpen. Damit lassen sich moderne und bestehende Heizanlagen flexibel kombinieren. In Neubauten mit Luft-, Wasser- oder Sole-Wärmepumpen (DHP-AL/DHP-L) eignet sich beispielsweise die Ausführung DWH-750 MA als praktische Ergänzung zur Anbindung zusätzlicher Energiequellen. Ohne großen Aufwand lassen sich Solaranlagen, Pellet- und Kaminöfen über den Multispeicher an die Wärmepumpe koppeln und gemeinsam nutzen. Ein in das Gerät integrierter Wärmetauscher sorgt durch seine Schnellladefunktion für jederzeit verfügbares Warmwasser in Trinkqualität. Darüber hinaus ermöglicht die patentierte Schichteneinrichtung eine rasche und leistungsstarke Wärmeübertragung. Diese funktioniert aufgrund der Einteilung des Pufferspeichers in mehrere Kalt- und Warmwasserzonen nach dem Schwerkraft- beziehungsweise Durchfluss-Prinzip vollautomatisch. Der Einsatz zusätzlicher Umwälzpumpen wird dadurch überflüssig. Für ältere Einfamilienhäuser stellt der Pufferspeicher DBT-350 A eine günstige Erneuerungslösung dar. In Verbindung mit bestehenden Gas- oder Ölkesseln und einer modernen Luft-Wärmepumpe (DHP-AL) entsteht so eine bivalente Heizungsanlage. Mit dieser sollen sich 85 Prozent des Energiebedarfs decken sowie bis zu 45 Prozent der jährlichen Heizkosten einsparen lassen. Für optimalen Komfort ist die Bereitung von Warmwasser über den Pufferspeicher optional möglich. Der integrierte Wär-metauscher sorgt darüber hinaus für eine zuverlässige Abtauung der Luft-Wärmepumpe.

Danfoss

63073 Offenbach

Tel. (0 69) 47 86 86 20

http://www.waermepumpen.danfoss.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: