Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 02-2009

ursa

Wärmeverluste im Erdreich minimieren

Der Übergang zwischen der Bodenplatte und der erdberührten Außenwand ist ein wärmedämmtechnisch kritischer Bereich. Entsprechend gehen auch die Ansprüche an einen Dämmstoff für diesen Bereich über die üblichen Anforderungen deutlich hinaus. Schließlich wird der Dämmstoff im Erdreich eingebaut. Hier muss er bei gleichzeitig anhaltender Funktionalität den auftretenden Druckspannungen und Feuchtebelastungen dauerhaft schadensfrei standhalten. Extrudiertes Polystyrol – XPS – hat sich bereits seit Jahrzehnten als Dämmung unter lastabtragenden Bodenplatten, an erdberührten Bauteilen sowie in Umkehrdachkonstruktionen hervorragend bewährt. Ursa bietet mit der XPS D N-III-L eine nahezu universell im Erdreich einsetzbare Dämmplatte auf Basis XPS nach DIN EN 13164 an. Mit einer Druckfestigkeit von 0,30 N/mm2 und einer langzeitigen Wasseraufnahme von 0,7% ist diese Dämmplatte problemlos als Perimeterdämmung an erdberührten Außenwänden selbst in drückendem Wasser verarbeitbar. Abhängig von der lieferbaren Plattendicke von 30 mm bis 160 mm liegt der Bemessungswert der Wärmeleitfähigkeit λ von 0,035 bis 0,040 W/(m·K). Ab Dicken von 50 mm bis 100 mm ist auch der Einsatz unter lastabtragenden Gründungsplatten möglich. Zugleich eignet sich die Dämmplatte als Dämmung von Streifenfundamenten. In diesem Fall wird sie als „verlorene Schalung“ bzw. Wärmebrückendämmung eingesetzt. Gegen Frost-Tau-Wechsel sind die nach DIN 4102-1 schwer entflammbaren XPS-Dämmplatten widerstandsfähig und zugleich dimensionsstabil. Dank umlaufendem Stufenfalz ergibt sich im Verband verlegt eine durchgehende und geschlossene Wärmedämmschicht. In Abhängigkeit von der zu erwartenden Belastung sind die XPS-Platten an den erdberührten Außenwänden entweder punktweise oder vollflächig (im Grundwasser) zu verkleben. Unterhalb von Bodenplatten verlegt man die hochdruckfeste Platte unmittelbar auf der Sauberkeitsschicht, gefolgt von einer PE-Folie als Trennlage zur Boden- oder lastabtragenden Gründungsplatte.

Ursa

04158 Leipzig

Tel. (03 41) 5 21 11 64

http://www.ursa.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: