Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 06-2006

SOLVIS

Neues Frischwassersystem spart Energie

Die Wassererwärmung in Mehrfamilienhäusern, Sportstätten, Pflegeeinrichtungen, Hotels und Pensionen erfolgt vielerorts mit veralteten konventionellen Heizsystemen - ein Umstieg auf zeitgemäße Anlagen wäre häufig anzuraten. Mit dem Frischwassersystem SolvisVital lässt sich nicht nur Primärenergie einsparen, sondern auch die Hygiene entscheidend verbessern. Der Löwenanteil der Einsparung ist dabei auf das intelligente Warmwassermanagement zurückzuführen: Das solar erwärmte Wasser gelangt temperaturorientiert und ohne Mischungsverluste in den Speicher. Je nach Bedarf wird das zugeführte Wasser zur Warmwasserbereitung beziehungsweise Raumheizung genutzt, oder aber es werden die Zirkulationsverluste gedeckt. Die Wärme für die Frischwasserbereitung wird bedarfsorientiert in einem Pufferspeicher vorgehalten. Besteht ein erhöhter Bedarf, wird zusätzliches Volumen bereitgestellt. Damit lassen sich besonders bei Anlagen mit wechselnden Nutzungsspitzen - wie zum Beispiel auf Campingplätzen oder Freibädern - die Energiekosten spürbar senken. Im Regelbetrieb deckt das System den Warmwasserbedarf dagegen mit kleinem Volumen - beim Zapfen wird das Frischwasser im Direktdurchlauf auf die konstante Nutzungstemperatur von 60 °C gebracht. So haben Legionellen keine Chance.

Solvis, 38112 Braunschweig

Tel. (05 31) 2 89 04 - 0

Fax (05 31) 2 89 04 - 1 00

http://www.solvis.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: