Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 05-2006

COLUMBUS

Dämmschutzhaube für Bodentreppen

Wenn es winters zieht, im Oberstübchen, lohnt sich womöglich ein prüfender Blick hinter die Klappe der Dachbodentreppe. In der Regel findet sich nämlich dort nichts weiter als ein in die Jahre gekommener, grob ein-gepasster Lukenkasten, der bei hochgeschobener Treppe unterseitig von einer 8 mm dicken Sperrholzplatte dürftig verschlossen wird. Dämmung und luftdichte Anschlussfolie - Fehlanzeige. Die zur Roto-Firmengruppe gehörende Treppenbaufirma Columbus kennt diese Schwachstelle bestens und hat ihre Bodentreppenkollektion längst mit wärmegedämmten, 56 mm dicken Sandwichdeckeln versehen, die es auf einen U-Wert von 0,55 W/m2K bringen. Was aber tun, mit den zahlreichen quietschenden Treppen-Oldtimern, durch die sanduhrengleich die Wärme ins ungedämmte Dachwerk entfleucht? Herausreißen und durch eine neue ersetzen? Einschließlich aller Anpassarbeiten? Hier kommt nun die Wärmeschutzhaube-Iso von Columbus ins Spiel, die eigens dafür entwickelt wurde, solche Wärmebrücken, nein, eigentlich Wärmelöcher, nachträglich zu entschärfen. Die Haube besteht aus 40 x 60 mm dicken Fichte-Massivholzrahmen mit eingenuteter, umlaufender Dichtung. Die Seitenwände aus Tischlerplatten sowie die Sperrholz-Abdeckplatte sind innenseitig mit 40 mm dicker Dämmung (WLG 035) versehen. Der U-Wert von 0,65 W/m2K macht aus dem 50 cm hohen Kasten ein energiesparendes Sahnehäubchen, das mit minimalem Aufwand nachträglich montiert werden kann - nicht einmal die alte Treppe muss ausgebaut werden. Falls die min­destens 140 x 80 cm bis 160 x 90 cm große Haube nicht durchs Treppenloch passt: es gibt sie auch als Bausatz!

Columbus Treppen

86356 Neusäß

Tel. (08 21) 4 60 51 - 44

Fax (08 21) 4 60 51 - 50

http://www.columbus-treppen.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Wie viel Prozent Ihrer Energieberatertätigkeit machen Einzelmaßnahmen aus?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: