Gebaeude Energie Berater Ausgabe: 06-2006

CONERGY

Solarpufferspeicher mit Frischwasserstation

Bei Solaranlagen mit großen Wasserspeichern, in denen das Wasser längere Zeit bei Temperaturen zwischen 30 und 45 °C bevorratet wird, können sich gesundheitsgefährdende Legionellen bilden, wenn nicht eine spezielle Legionellenschaltung das Trinkwasser regelmäßig auf 60 °C erhitzt und so die Bakterien restlos abtötet. Vorgeschrieben ist eine solche Aufheizautomatik für Trinkwasserspeicher mit mehr als 400 Litern Fassungsvermögen. Anstatt sich an solchen Grenzwerten zu orientieren, hat Conergy bei seinen neuen Hochleistungs-Kombi­speichern SP-FW 500 und SP-FW 800 einen anderen Weg eingeschlagen. Im Bauch der beiden Solarpufferspeicher speichert nämlich das Heizungswasser die Wärmeenergie, während das Trinkwasser über einen Edelstahl-Plattenwärmetauscher in der Frischwasserstation bedarfsgerecht erwärmt und nicht, wie oft üblich, bevorratet wird. Somit ist zu jeder Zeit hygienisch einwandfreies Trinkwasser gewährleistet - eine aufwendige Legionellenschutzschaltung ist nicht nötig. Durch intelligente Anschlusstechniken werden auch Verkalkungen selbst bei hartem Wasser wirkungsvoll vermieden. Die Außenmaße des Platz sparenden Speichers sind an Türmaßen orientiert, was in Alt- und Neubauten eine schnelle und passgenaue Ins­tallation ermöglicht. Den mit 100 mm PU-Weichschaum gedämmten Speicher gibt es mit 500 und 800 Litern Speichervolumen.

Conergy

20537 Hamburg

Tel. (0 40) 23 71 02 - 0

Fax (0 40) 23 71 02 - 1 48

http://www.conergy.de

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden

Weitere Artikel zum Thema

Frage des Monats

Erwarten Sie aus dem Klimapaket positive Impulse für Ihre Energieberatertätigkeit?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: