GEB Wissens-Check

Testen Sie Ihr Wissen! In jeder Ausgabe des GEB stellen wir Ihnen Fragen rund um die Energieberatung. Dieses Mal geht es um Themen dieser Ausgabe. So lernen Sie dazu: Hier können Sie Ihre Antworten überprüfen. Viel Spaß und Erfolg mit dem GEB Wissenscheck!
Frage 1 Seit einigen Jahren tritt bei Niedrigenergie-Häusern immer wieder Schimmel im Fensterfalz auf. Welche Randbedingungen liegen in diesen Fällen vor?
  • eine dichte Gebäudehülle
  • unzureichende Fensterlüftung durch die Bewohner
  • eine größere Wassermenge in der Raumluft des Hauses gegenüber der Außenluft
  • eine deutlich höhere Raumlufttemperatur im Vergleich zur Außenluft
Frage 2 Laut einer Studie des Verbands Fenster + Fassade (VFF) vom September 2017 gibt es in Deutschland 610 Mio. Fenster-Einheiten. Wie viele davon sind Fenster mit Dreischeiben-Wärmedämmglas (Low-E)?
  • 35 Mio. Fenstereinheiten
  • 45 Mio. Fenstereinheiten
  • 55 Mio. Fenstereinheiten
  • 95 Mio. Fenstereinheiten
Frage 3 In den „Grundsätzen zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff“, kurz GoBD, legt das Bundesfinanzministerium Regeln für eine IT-gestützte Buchhaltung, Erfassung, Bearbeitung und Archivierung steuerrelevanter Dokumente fest. Was ist in der seit 2015 geltenden Fassung festgelegt?
  • Steuerlich relevante Daten müssen sechs (z.B. Frachtbriefe, Kalkulationsunterlagen oder Handelsbriefe) bis zehn Jahre (z.B. Bilanzen, Rechnungen oder Verträge) vollständig aufbewahrt werden.
  • Papierbelege und elektronische Belege sind in der Buchhaltung gleichgestellt.
  • Steuerlich relevante, digitale bzw. elektronische Daten müssen so vorgehalten werden, dass ein Prüfer jederzeit für die Dauer der Aufbewahrungsfrist auf die Daten zugreifen und diese zu Prüfzwecken digital per IDEA-Schnittstelle analysieren kann.
  • Steuerlich relevante, digitale bzw. elektronische Daten müssen zehn Jahre lang in die jeweils aktuelle Version konvertiert und so aufbewahrt werden.
Frage 4 Angenommen, man könnte die Verwendung der Energieträger zeitlich staffeln. Ab welchem Datum ("Bioenergie-Tag") könnte dann in Deutschland rechnerisch die Energienachfrage vollständig ohne konventionelle Energieträger nur mit (der sonst über das gesamte Jahr eingesetzten) Biomasse gedeckt werden?
  • 27. Oktober
  • 23. November
  • 11. Dezember

Wissenscheck Archiv

Frage des Monats

Suchen Sie derzeit Mitarbeiter?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: