Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 8 neue Beiträge 26 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Die Frage nach dem Stundensatz der Energieberater wurde schon wenige Tage nach dem Einstellen mit enormem Interesse aufgenommen. Warum ist das so? Das Geschäftsfeld der Energieberatung hat keine offizielle Gebührenordnung. Ist das gut so oder wünschen Sie sich solch eine Vorgabe? Wonach ermitteln Energieberater ihren Stundensatz: Orientierung an Mitbewerbern, Ermittlung gemäß den Bürokosten oder Erfahrungswert? Wie ist Ihre Einschätzung dazu? Bitte schreiben Sie dazu, ob sich Ihre Angaben auf Brutto- oder Nettobeträge beziehen.

Datum: 02.09.2014 08:45:05

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

50 €
Datum: 09.09.2014 16:12:22

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Als Selbstständiger 50 €/Std. ?
(inkl. MwSt. oder netto?)
Das ist seeehr günstig!
Schaffe ich nicht. Ich berechne zwischen 70 und 75 € zzgl. MwSt. und berate dann auch fundiert und gewissenhaft mit entsprechendem Wissenshintergrund.

Datum: 09.09.2014 21:42:49

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Stundensatz 80,- EUR, Energieberatungen je Wohneinheit 800,- EUR Grundpreis + Mehraufwand für nicht vorhandene Dokumentation.....mit 3 - 4 h vor Ort landete eine "normale" BAFA - Beratung dann bei ca. 1.000,- EUR netto.

KfW - Testate rechne ich zu 200,- EUR je Gewerk je Testat ab, zzl. Mehraufwand für Baubegleitung auf Stundenbasis bzw. Pauschalgebür von 350,- EUR je Baustellentag.

Energetische Neubauplanung: Heft 23 Leistungen nach der EnEV, AHO - Arbeitskreis, Zone II oben, Lph. 1 -6 für Wohngebäude bzw. Nichtwohngebäude + 20 % Umbauzuschlag bei Sanierung von Bestandsgebäuden.

Wem das zu "teuer für nur mal unterschreiben" ist den schicke ich in die Wüste, die meisten kommen nach 1/2 Jahr mit einer kleinen bis mittleren Baukatastrophe und einem Antragschaos von nicht bewilligten oder falsch oder nicht richtlinienkonformen Umbauten von einem "Billigkollegen" wieder "angeschissen" und sind dann handzahm....dann rechne ich erstmal 4 - 5 h Vorkasse ab und versuche zu retten was zu retten ist.....unsere Arbeit ist eine hochwertige und verantwortungsvolle Tätigkeit, wer meint das Husch-Husch fürn Appel und' Ei machen zu müssen ist als Energieberater im falschen Beruf !!
Datum: 12.09.2014 12:15:58

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

65,-€, ohne Steuer, da ich Kleinunternehmerin bin. Der Preis wird akzeptiert, bei Baubegleitung gibt's Rabatte ab der 5. Stunde. Weniger rechnet sich gar nicht, das Finanzamt greift gut ab...
Datum: 17.09.2014 17:28:57

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

86 € netto für alle Dienstleistungen, für die ich keine Pauschale (auch gestaffelt, z.B. Energieausweise) anbiete. Das sind 102,34 € brutto. Da hat bis jetzt noch nie einer gemeckert...

Datum: 22.09.2014 11:25:29

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Wieso greift das Finanzamt gut ab? Kleinunternehmer ohne Abführung von Umsatzsteuer aber mindestens 19% günstiger als vergleichbare Kolleginnen und Kollegen, die diese abführen müssen.....
Datum: 23.09.2014 11:37:11

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Bei der Einkommensteuer... Ich zahle jetzt voraus, und das nicht wenig.
Ein Businessplan mit Steuerberatung ist zu empfehlen...
Datum: 24.09.2014 21:14:55

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Umsatzsteuer muss ja wohl immer abgeführt werden.

Entscheidend jedoch ist die Einkommenssteuer.

Als Einzelunternehmer haben wir relativ feste absatzfähige Kosten, welche sich nicht objektbezogen
wesentlich erhöhen.

Bei einer durchgehend guten Auslastung bedeutet bereits ab April oder Mai des Jahres jeder weitere Umsatz nahezu 100% zu versteuernden Gewinn.
Datum: 26.09.2014 17:19:22

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Danke für die Antworten. Wonach ermitteln Sie diese Stundensätze? Erfahrung, Blick auf die Konkurrenz, ....?
Datum: 24.09.2014 09:06:21

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Ich habe mich schon umgehört , was die Kollegen so verlangen, letztlich ausschlaggebend ist aber, was am Ende des Jahres übrigbleibt. Ich habe ja nicht jahrelang studiert und mich weitergebildet, um mich nachher unter Wert zu verkaufen. Außerdem habe ich meinen Stundensatz meiner gesammelten Erfahrung kontinuierlich angepasst. Und ich denke, dass ist wohl gerechtfertigt.
Datum: 24.09.2014 21:29:23

Re: Frage des Monats: Welchen Stundensatz verlangen Sie bei Energieberatungen?

Bei den Stundensätzen der Energieberater geht es aufwärts. Das zeigt das Ergebnis der Frage des Monats von Januar 2016. Im Vergleich zum Oktober 2014 ist der Bereich bis 60 € Stundensatz geringer geworden, von 60 bis 80 € ist der Anteil vergleichbar, bei 80 bis 100 € ist eine deutliche Zunahme zu verzeichnen.

Wie ist Ihre Meinung zu diesem Ergebnis, wie interpretieren Sie die Entwicklung?

Datum: 19.01.2016 10:58:13

Frage des Monats

Sind Ihnen schon Energieausweise mit manipulierten Werten begegnet?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: