Anmelden

Sie haben noch keine Zugangsdaten?  Neu registrieren

- Sie müssen zum Beobachten angemeldet sein -

1 Tag 1 Woche 1 Monat
- keine neue Beiträge - 4 neue Beiträge 24 neue Beiträge

Bewerten Sie dieses Thema:

MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Liebe Forumsteilnehmer,

diese Überschrift wäre zum neuen MAP des BAFA wohl angebrachter gewesen. Begründung:

Punkt 1: Der zusätzliche Effizienzbonus (H´T < 0,455) war bisher für uns Energieberater ein wichtiges Argument bei der Akquise neuer Kunden. Mit der zusätzlichen Förderung von € 1.450,- bei Pelletkesseln bzw. € 750,- bei Solaranlagen konnte unsere Beauftragung und unser Honorar gut begründet werden. Die jetzige Verschärfung auf Effizienzhaus 55 Niveau mit Wärmbrückenberechnung etc. wird wohl nur im marginalen Bereich in Anspruch genommen werden.

Punkt 2: In den Richtlinien des MAP steht unter Punkt VII. (2) Kumulierung:
"Die Förderung nach diesen Richtlinien ist mit einer Förderung aus den im Rahmen des CO2-Gebäudesanierungsprogramms aufgelegten KfW-Programmen nur bei folgenden KfW-Programmen kumulierbar: „Energieeffizient Bauen“ (Programmnummer 153), „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“ (Programmnummer 167)."
Damit ist die von der KfW erlaubte Doppelförderung im Programm 151/430 bei Effizienzhäusern wohl verboten.

Über die Beweggründe des Richtliniengebers für diese Verschärfung bin ich mir allerdings nicht im Klaren. Wie ist eure Meinung dazu?

Viele Grüße
Heinz

Datum: 01.04.2015 09:37:31

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Hallo zusammen,


auch mir ging es gestern Abend so, unglaublich musste ich lesen ( Richtlinien zur Förderung von Maßmahmen zur Nutzung...BAFA ) auf Seite 54:

Nur kumulierbar mit KfW Programmen 153/167

Weiterhin gibt es den Gebäudeeffizienzbonus jetzt auf KfW 55 Haus H't *0,7 zu Ref Gebäude!
Es ist schon schwer im Bestand auf KfW 100 zu kommen.

Weiterhin wird endlich Solar im Neubau gefördert:
Bei WW und HU ab 20 m² bis 100 m² mit einem solaren Deckungsgrad von mind. 50 % !
Wie soll das denn in der Praxis gehen?

Ich glaube hier ist ein Umverteilungsprogramm aufgelegt worden. Weg von dem kleinen EFH hin zu großen Anlagen.

Aber vielleicht verstehe ich das auch nicht alles so richtig, denn das ganze BAFA Programm ist schon schwierig zu händeln.

Grüße Heiko

PS: vielleicht kann uns hier die Redaktion schnell unterstützen
Datum: 13.04.2015 08:47:26

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Hallo zusammen,

>... nur bei folgenden
>KfW-Programmen kumulierbar: „Energieeffizient
>Bauen“ (Programmnummer 153), „Energieeffizient
>Sanieren – Ergänzungskredit“ (Programmnummer
>167)."
>Damit ist die von der KfW erlaubte
>Doppelförderung im Programm 151/430 bei
>Effizienzhäusern wohl verboten.
 

Ich hatte kurz bevor die o.g. Einschränkung der Kumulationsmöglichkeit kam, noch eine Vor-Ort-Beratung nach den neuen BAFA-Richtlinen gemacht und darin erläutert, dass die Wärmepumpe beim erreichten Effizienzhaus 70 zusätzlich über BAFA gefördert wird. Jetzt muss ich den Kunden erklären, dass das plötzlich nicht mehr geht.

Aber ich frage mich: Kann man nicht einfach die (regenerative) Heizungsanlage aus dem Programm 151 herausziehen und - zwar mit 0,25% eff. Jahreszins mehr, aber 1% ist ja auch nicht schlecht - über Programm 167 laufen lassen? Dann wäre die Kumulationsmöglichkeit mit dem BAFA-MAP wieder gegeben...

Früher hatte ich es immer so verstanden, dass er Ergänzungskredit nur gezogen werden kann, wenn der 151er nicht ausreicht. Davon lese ich jetzt nirgends mehr etwas. Stattdessen steht geschrieben, dass man ihn für Einzelmaßnahmen nutzen kann.

Hieße also für mich: KfW-Effizienzhaus über Programm 151, dabei die Wärmepumpe / Pelletheizung usw. nur bilanziell, aber nicht kostenmäßig berücksichtigt, die Heizungsanlage dann aber als Einzelmaßnahme kostenmäßig über 167 abgewickelt und zusätzlich den BAFA-Zuschuss, denn das ist ja anscheinend erlaubt. Oder habe ich mich jetzt selber ausgetrickst?

Grüße
Frank-Stefan Meyer

Datum: 02.05.2015 14:30:23

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Wir haben beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bzgl des angesprochenen Kumulierungsverbotes nachgefragt und folgende Antwort von der Pressestelle erhalten:

"Vielen Dank für Ihre Anfrage. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) teilt Ihnen hierzu mit:

Die Voraussetzungen für den Effizienzbonus im Rahmen des Marktanreizprogramms wurden bei der Novelle an die in anderen Förderprogrammen geltenden Anforderungen angepasst, um eine einheitliches Anforderungsniveau innerhalb der staatlichen Förderung sicherzustellen.

Die Regelung im Marktanreizprogramm über den Ausschluss der Kumulierung mit den KfW-Programmen bezieht sich nur auf die Investitionskosten für dieselbe Maßnahme. Eine Doppelförderung für dieselbe Maßnahme ist auch im KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ untersagt. Der Einbau einer Heizungsanlage, die erneuerbare Energien einsetzt, kann also nur einmal gefördert werden, entweder im MAP oder im KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ jeweils in der Kredit- (Nr.151) oder Zuschussvariante (Nr. 430). Werden neben dem Einbau der Heizungsanlage weitere Maßnahmen vorgenommen (z.B. Dämmung der Gebäudehülle, Austausch der Fenster), können für diese Fördermittel aus den v.g. KfW-Programmen in Anspruch genommen werden."

mfg Britta Großmann

Datum: 05.05.2015 08:20:53

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Ich habe es jetzt mal anhand aktueller Kundenprojekte mit je 2 Wohneinheiten (u.a. unter Zuhilfenahme des KfW-Tilgungsrechners) durchgerechnet:
Bei dem einen (KfW-Effizienzhaus 70, Sole/Wasser-Wärmepumpe) ist die Variante "Heizung über Programm 167, kombiniert mit BAFA-Zuschuss" finanziell günstiger, bei dem anderen (KfW-Effizienzhaus 55, Luft/Wasser-Wärmepumpe) ist die Komplettfinanzierung über Programm 151 ohne BAFA-Zuschuss günstiger.

Es kommt also immer auf den Einzelfall an. Im o.g. Fall 1 gibt es einen nicht ganz so hohen Tilgungszuschuss wie in Fall 2, dafür ist der BAFA-Zuschuss für die S/W-WP viel höher als für die in Fall 2 verwendete L/W-WP, im Fall 2 haben wir den Mega-Tilgungszuschuss für EH 55, den ich für den Vergleich anteilig auf die Heizungsanlage umgelegt habe, dafür aber den viel niedrigeren BAFA-Zuschuss und die höheren Zinsen des Prog. 167 ggü. 151. Per Saldo ergeibt das mal den Vorteil für die eine, mal für die andere Finanzierungsvariante.

Datum: 05.05.2015 13:44:03

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Sehr geehrte Frau Großmann,

vielen Dank für Ihre Nachfrage beim Ministerium.

Leider nennt das Ministerium in der Antwort nur die Programme 151 und 430. Es scheint sich hier auf Einzelmaßnahmen zu beziehen.

Gilt diese Einschränkung auch auf das Programm 152 Effizienzhaus?

Freundliche Grüße

Frau Sony Ony 

Datum: 07.05.2015 08:40:56

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

KORREKTUR...

ich habe gerade bemerkt, dass Programm 151 ja das Effizienzhausprogramm ist. Damit hat sich meine Frage erledigt.

 

Grüße,

Frau Sony Ony

 

Datum: 07.05.2015 08:48:17

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

"Wir haben beim Bundesministerium für Wirtschaft und Energie bzgl des angesprochenen Kumulierungsverbotes nachgefragt und folgende Antwort von der Pressestelle erhalten."

Sehr geehrte Frau Großmann,

Sie wollen sich doch nicht etwa mit dieser Falschaussage zufrieden geben?

"...an die in anderen Förderprogrammen geltenden Anforderungen angepasst..."
Die KfW erlaubt eine Förderung schon für ein Effizienzhaus 115 und nicht erst für den 55er Standard. Kennt überhaupt jemand die Anforderung 55 bei den zitierten "anderen Förderprogrammen"?

"...Eine Doppelförderung für dieselbe Maßnahme ist auch im KfW-Programm „Energieeffizient Sanieren“ untersagt..."
Entgegen dieser Aussage erlaubt die KfW ausdrücklich die Doppelförderung Effizienzhaus 151/430 und BAFA Förderung Pelletskessel. Zuletzt im Beraterforum der KfW am 13.03.2015 !! veröffentlicht.

Falls Sie noch etwas investigativer im Sinne von uns Beratern und Abonnenten nachfragen möchten, ergeben sich dringende Fragen zu folgendem Sachverhalt:

Vor-Ort-Berater werden vom BAFA gezwungen in ihrem Beratungsbericht einen "Hinweis auf die konkret in Betracht kommenden Bundesförderprogramme" zu geben. Hat man das in den letzten Monaten erfüllt und hat der Kunde sich wegen der Doppelförderung KfW 151 und BAFA incl. Effizienzbonus für einen teuren Pelletskessel entschieden, den er im Sommer einbaut, dann....

Fazit: Wir Berater machen uns beim Kunden lächerlich und unglaubwürdig, ganz zu schweigen von den juristischen Konsequenzen. Ich selbst habe momentan 10 solcher Kunden in der Pipeline.

MfG
Datum: 10.05.2015 11:29:39

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Wir bekommen derzeit in zahlreichen E-Mails und Gesprächen mit Energieberatern den Unmut über die Verschlechterung der Kumulierbarkeit des MAP mitgeteilt und werden uns deshalb nochmals mit Bafa bzw. Ministerium in Verbindung setzen.

Bis wir weitere Infos erhalten, möchte ich zwischenzeitlich auf die Mitteilung des Bafa vom 18.5. hinweisen:

"Kumulierung von BAFA-Zuschüssen mit KfW-Förderprogrammen

Die gleichzeitige Inanspruchnahme der BAFA-Förderung und eines KfW-Förderprogramms für die Errichtung einer Öko-Heizung ist nur in bestimmten Fällen möglich.
So ist für dieselbe Maßnahme die Kombination einer BAFA-Förderung mit KfW-Förderungen in folgenden Programmen zulässig:
• „Energieeffizient Bauen“ (Kredit, Programmnummer 153),
• „Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit“ (Kredit, Programmnummer 167).

Die Inanspruchnahme anderer KfW-Programme (insbesondere des KfW-Programms „Energieeffizient Sanieren“ Kredit, Programmnummer 151/152) ist unschädlich, wenn die vom BAFA geförderte Solarthermie-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage nicht über die KfW finanziert wird. In diesem Fall liegt eine Kombination, aber keine Kumulierung vor.

Ist dagegen die Solarthermie-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage im Finanzierungsplan des KfW-Programms 151/152 enthalten, kann die BAFA-Förderung nicht bewilligt werden. Es besteht ein Kumulierungsverbot. Um trotzdem noch in den Genuss der BAFA-Förderung zu gelangen, muss der Antragsteller den KfW-Kredit dahingehend abändern lassen, dass die Solarthermie-, Biomasse- oder Wärmepumpenanlage nicht mehr Bestandteil der KfW-Finanzierung ist. Damit ist dann eine Förderung nach den MAP-Richtlinien möglich."

Datum: 22.05.2015 14:47:08

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Energieberater Hans-Jürgen Werner aus Zolling hat auf die Nachricht über den Wegfall der Kumulierbarkeit von MAP und vielen KfW-Programmen mit Kopf schütteln reagiert - wie viele andere Energieberater auch. Per E-Mail hat er sich mit einigen praktischen Fragen dazu an die Redaktion gewendet.


„Und nun veranlasst mich der Artikel in Heft 06, Seite 8 dazu, auch an Sie eine Anfrage zu richten. Der erste Teil wiederholt die Formulierungen gemäß Richtlinien Kap. VII, 2. Wenn ich den Text ab „….Andere KfW-Programme (insbesondere des KfW-Programms „EES Kredit, Programmnummer 152, 153) dürfen….“ richtig interpretiere, dann müsste folgende Ausgangssituation gegeben sein, wovon aber in den Richtlinien nichts steht und ich bis heute auch noch keine Auskunft [vom BAFA] erhalten habe:
1. Mit Programm 430 müssten die BAFA-Zuschüsse Biomasse, Wärmepumpe und Solaranlage kumulierbar sein, oder?
2. Liege ich richtig, dass ein hydraulischer Abgleich und weitere Maßnahmen im Rahmen des Heizungstausches wie Ausbau und Entsorgung alter Kessel, Installation von LAS, Austausch von Leitungen und Rohren etc. mit Programmen 151, 152 finanzierbar sein müssten, wenn gleichzeitig Biomasse, Wärmepumpe und Solaranlage installiert werden?
3. Benötigen wir vom Heizungsbauer zwei Rechnungen- eine für den Biomassekessel, die Wärmepumpe und die Kollektoren für das Programm 167 und eine zweite, die alle weiteren Maßnahmen wie hydraulischer Abgleich etc. enthält für die Programme 151, 152 ?“

Daraufhin hat die Redaktion aus dem BAFA folgende Antworten bekommen:
1. Nein, das Programm 430 ist nicht mit MAP-Zuschüssen kumulierbar. Lediglich die Programme 153 (Energieeffizient Bauen) und 167 (Energieeffizient Sanieren – Ergänzungskredit) können mit den MAP-Zuschüssen kumuliert werden.
2. Ja, die Installation einer Heizanlage kann wie folgt aufgeteilt werden: Wärmeerzeuger über MAP bezuschusst, anderes Material und Arbeiten wie aufgeführt über KfW-Programm 151, 152 finanziert.
3. Nicht zwingend, aber dieses Vorgehen ist sinnvoll.

Datum: 10.07.2015 09:05:04

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Sehr geehrte Frau Großmann,

könnten Sie das bitte auch noch mit der KfW klären, ob diese Vorgehensweise in Ordnung ist.

MfG
Datum: 11.07.2015 19:35:31

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Ja, ich habe nachgefragt, das ist o.k. Zwei Rechnungen vom Handwerker sind auch seitens der KfW nicht zwingend erforderlich. Wenn eine Rechnung vorliegt, sollte aber der MAP-geförderte Teil und der KfW-geförderte Teil deutlich erkenntlich sein.

Datum: 13.07.2015 10:11:03

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Ich möchte hier noch mal nachfassen.

Wie sieht es bei schon gestellten und durch die KFW bewilligte Anträge aus?

Im konkreten Fall habe ich eine Förderung über die KFW Programmnummer 151 beantragt, es wird ein Effizienzhausstandard KFW 100 erreicht. Dieser Antrag ist im Februar 2015 Bewilligt worden. Laut telefonischer Auskunft sollte die Solar- und Pelletheizung nach Fertigstellung bei der BAFA beantragt werden.
Nun ist die BAFA-Förderung zum 01.04.2015 wie ausgeführt geändert worden und es wird die Kumulierung von KFW 151 und BAFA ausgeschlossen. Kann das wirklich sein?

Gibt es so etwas wie Besitzstands Wahrung. Die BAFA-Förderung ist in dem Finanzierungsplan einbezogen.

Ich bin hier gespannt wie die Profis diese Frage sehen oder ob jemand eine anderslautende Auskunft der BAFA hat.
Datum: 27.10.2015 23:17:23

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Kann es wirklich sein das es hier niemanden gibt der zu dieser Anfrage was sagen kann?
Datum: 17.02.2016 23:31:38

Re: MAP-Förderung ab April deutlich verschlechtert

Selbst wenn hier jemand dazu was schreiben würde, was hätten Sie davon?

Diesen Sachverhalt kann einzig und allein die BAFA oder Ihre Haftpflichversicherung klären (falls Sie Ihr Kunde verklagt).

===> BAFA anschreiben 

Datum: 18.02.2016 08:24:40

Frage des Monats

Was halten Sie vom KfW Zuschussportal?

Abstimmen
Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren: