Gebaeude Energie Berater Ausgabe:

Wichtige Änderung zur Windsogsicherung ab 1. März 2011

04.02.2011 - Für Planer und Dachdecker gilt es, ab dem 01. März 2011 das geänderte Regelwerk des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH) zu beachten.

Das Regelwerk entspricht dem Status einer „anerkannten Regel der Technik“ und ist deshalb verbindlich.

Die neue Fachinformation des ZVDH „Windlasten auf Dächern mit Dachziegel- und Dachsteineindeckungen“ definiert nicht nur die Berechnung der Windlast neu, sondern teilt auch den Dachbereich neu auf und stellt höhere Anforderungen an die Befestigung.

Größere Teilflächen verklammern
Nach der neuen Fachregel müssen wesentlich größere Teilflächen von Steildächern verklammert werden. Zudem muss jetzt in allen vier Windzonen – also auch in den Zonen 1 und 2 – grundsätzlich geklammert werden.

Nach der gültigen DIN 1055-4, der DIN EN 14437 und der neuen Windzonenkarte in den Fachregeln werden ab 01. März wesentlich höhere Anforderungen an Sturmklammern gestellt. Die bisher gültigen Prüfergebnisse – sie wurden nach der niederländichen Prüfnorm durchgeführt – sind damit nicht mehr gültig.

Sturmklammern angepaßt
Europas führender Hersteller von Windsogsicherungen, Fr. Ossenberg-Schule + Söhne GmbH + Co KG, aus dem sauerländischen Altena, hat sich frühzeitig mit den neuen Fachregeln beschäftigt und entsprechend weitere Sturmklammern entwickelt. Sie werden mit der entsprechenden Zuordnung in der bekannten Materialqualität angeboten und entsprechen höchsten Ansprüchen. So beispielsweise die neue Seitenfalzklammer 456 oder die verbesserte Seitenfalzklammer 409.

Wichtig ist, dass bisher übliche Klammern entsprechend den neuen Fachinformationen nur noch bedingt verarbeitet werden dürfen. Deshalb muss bei Ausschreibung und Einkauf unbedingt auf die aktuelle Zuordnung geachtet werden.
Planung und Verarbeitung.

Aktuell bietet Fr. Ossenberg-Schule + Söhne allen Planern und Handwerkern sachgemäß aufbereitete Hilfsmittel:
• Das vierfarbige Handbuch für Verarbeiter und Planer, mit Hintergrundinformationen, Beispielen zur Berechnung und leicht verständlicher Interpretation der neuen Fachinformation. Das Handbuch wird im Internet zum Nachschlagen bereitgestellt und kann direkt bei FOS als gedruckte Version bestellt werden.
• Mit einem Berechnungstool im Internet (www.fos.de) kann mit wenigen Mausklicks eine Einzelfallberechnung durchgeführt werden. Dem Nutzer werden dort die zugeordneten Klammern für die ausgewählte Dachpfanne angezeigt. Zusätzlich erfährt der Nutzer, ob und wie in welchem Dachbereich geklammert werden muss, wie groß die einzelnen Dachbereiche sind und wie viele Klammern für die jeweiligen Dachbereiche benötigt werden.
• FOS bietet auch eine 1,5-stündige Schulung „Professionelle Windsogsicherung“, die von Januar bis April 2011 mit über 80 Schulungen beim Handel in Deutschland durchgeführt werden. Termine und Orte finden Sie im Internet unter www.fos.de „Kontakt/Informationsmaterial“.

 

  • zurück
  • Druckansicht
  • Versenden
GEB-Umfrage

Wie gut sind Energieberater aufgestellt?

Zur Umfrage

» zum Fragenarchiv

Wissenscheck

Testen Sie Ihr Wissen und lernen Sie dazu! Jeden Monat stellen wir Ihnen vier Fragen aus dem GEB-Umfeld und erläutern die richtige Antwort.

GEB-Newsletter

Ja, ich möchte den GEB-Newsletter kostenlos abonnieren:

Seite drucken